Foto: Günter Ohlig

Im Doppelspieltag musste sich der TV Großwallstadt im ersten Spiel eine unglückliche Niederlage einstecken. Nun müssen die Punkte am Sonntag beim EHV Aue geholt werden, um im Rennen um dem Klassenerhalt zu bleiben.

Den Ausschlag für die unglückliche Niederlage gegen den Tabellenzweiten waren ein paar unachtsame Minuten in der zweiten Hälfte. Hier zog der Gast auf vier Tore davon. Doch der Reihe nach.

Der TVG spielte ohne die Verletzten Urban und Eisenträger. Die ersten beiden Angriffe vergab der TVG und lag schnell mit 0:2 im Hintertreffen. In der Folge wurde es besser und beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Die Führung wechselte und dank eines gut aufgelegten Marcel Engels und einem gut haltenden Arturs Kugis im Tor führte der TVG kurz vor der Pause mit 14:12. Aber die Coburger glichen aus und mit dem Ende der ersten Hälfte bekamen die Hausherren noch einen Freiwurf zugesprochen. Diesen verwandelte Jan Winkler ganz locker zur 15:14-Pausenführung.

Nach Wiederbeginn erwischten erneut die Gäste den besseren Start und waren mit 16:15 am Drücker.  Doch der TVG blieb dran und die Partie blieb eng und bis zum 19:19 (37.) konnte sich kein Team absetzen. Anschließend erlaubten sich die Gastgeber ein paar Unachtsamkeiten und der HSC zog auf vier Tore davon. Die Hausherren gaben nicht nach, kämpften sich heran und in der 57. Minute stand es 28:30. Die Spannung stieg und die Hektik auch. Ein Strafwurf brachte den Gästen die 31:28-Führung. Der TVG nahm die Auszeit und Dino Corak und Marcel Engels trafen danach zum 30:31. Nun nahmen die Gäste noch einmal die Auszeit. In den verbleibenden Minuten parierte zunächst Jan-Steffen Redwitz einen wichtigen Ball. Der TVG nahm den siebten Feldspieler, die Gäste erhielten eine Zeitstrafe und es roch förmlich nach dem Ausgleich. Doch Keeper Poltrum hielt den Ball und die Punkte fest.

Die Enttäuschung stand den TVG-Spielern ins Gesicht geschrieben. Sie hätten nicht nur sich selbst belohnen wollen, sondern auch ihrem langjährigen Betreuer Wolfgang Schüßler zu seinem 75. Geburtstag am Samstag gerne ein Geschenk gemacht. Es hat nicht sollen sein. Auf der anderen Seite freuten sich die Coburger ausgelassen über das gewonnene Spiel.

Für den TVG geht es am Sonntag nach Aue. Dort müssen die Punkte her. Doch der EHV verlor das Derby gegen Dresden und wird sich ebenfalls die verlorenen Zähler wieder holen wollen.

Großwallstadt – Coburg 30:31

TVG: Redwitz (45. bis 60. Minute, 4 Paraden), Kugis (1. bis 45. Minute, 8 Paraden); Spatz 5/5, Engels 8, Eisenträger (n.e.), Blank 2, Erifopoulos (n.e.), Schnellbacher (n.e.), Corak 3, Stark 5, T. Spieß 1, Keck (n.e.), Winkler, 6 L. Spieß, Göpfert.

HSC: Kulhanek (1. bis 30. Minute,7 Paraden) , Poltrum (30. bis  60. Minute, 7 Paraden); Hagelin, Jaeger 3, Wucherpfennig (n.e.), Spross 2, S. Weber 2, Prakapenia 8, Billek 9/4, Timm 1, Knauer, Zetterman 4, Varvne (n.e.), P. Weber 2.

Schiedsrichter: Fedtke/Wienrich. – Zuschauer: 1743. – Zeitstrafen: TVG 0; HSC  2 (Hagelin, Jaeger). – Siebenmeter: TVG 5/5, HSC 4/4.

Spielfilm: 0:2 (4. Minute), 2:2 (5.), 3:5 (10.), 5:5 (11.), 6:6 (12.), 8:8 (19.), 10:10 (22.), 12:12 (26.), 14:12 (28.), 14:14 (30.), 15:14 (30); 16:16 (34.), 17:17 (35.), 19:19 (37.), 19:21 (41.), 21:24 (45.), 23:26 (48.), 25:29 (52.), 28:31 (57.), 30:31 (60.).

 

Teilen auf