Foto: Günter Ohlig

TVG setzt sich gegen Aue durch

Binnen noch nicht einmal 48 Stunden trat der TV Großwallstadt am zurückliegenden Wochenende gleich zweimal in der zweiten Bundesliga an. Der Niederlage am Freitag in Coburg folgten am Sonntag ein 32:24-Heimsieg gegen den EHV Aue und ein insgesamt zufriedener Trainer Florian Bauer. Immerhin würden aus der Belastungsprobe 2:2-Punkte und eine positive Torbilanz resultieren, war er zu vernehmen.

Spatz in blendender Form

In einer Liga, in der offensichtlich vieles möglich ist – wie neben dem Erfolg von Hagen gegen Lübeck/Schwartau der Heimsieg von Dessau-Roßlau gegen N-Lübbecke unter Beweis stellt – ging es für den Gastgeber vor allem darum, den Anschluss an das Mittelfeld zu wahren. Dazu hatte der Heimtrainer schon direkt beim Anpfiff eine Überraschung bei der Hand: Er vertraute im Rückraum erstmals von Beginn an Christos Erifopoulos auf der Spielmacherposition und im rechten Rückraum Tomáš Urban.

Die neue Formation bewährte sich recht rasch und lag beim 3:2 durch ein Tor von Michael Spatz erstmals in Führung. Überhaupt sollte der routinierte Rechtsaußen einmal mehr im Fokus stehen und wurde nach dem Spiel von den eigenen Anhängern ein drittes Mal in direkter Folge zum „ TVG – Spieler des Tages“ gewählt. Insgesamt hatte er nach 60 Minuten elfmal getroffen, wobei er dreimal zu Siebenmetern angetreten war.

Bereits im ersten Durchgang waren Michael Spatz sieben Treffer gelungen. Ein Grund, warum der TVG gegen einen allerdings auch stark ersatzgeschwächten Gegner die in der 5. Minute erarbeitete Führung nicht mehr hergab. Dass dem EHV zu Beginn der Partie das Schussglück etwas fehlte, erleichterte die Aufgabe. Letztendlich gingen beide Mannschaften mit einem 17:15-Halbzeitstand wieder in die Kabine.

TVG-Sieg hat viele Väter

Großwallstadt rochierte mit seinem Personal gekonnt und ließ sich eingangs der zweiten 30 Minuten vom eingeschlagenen Kurs nicht abbringen. Dabei übernahmen die Rolle des Torjägers nun auch Mario Stark und Lars Spieß. Immer wieder brach Stark unwiderstehlich in gegnerische Deckungswälle, so dass im dritten Viertel des Aufeinandertreffens die Führung bis auf sechs Treffer, bis auf 25:19, weiter anwuchs.

Weil Großwallstadt frühzeitig die Last auf viele Schultern verteilt hatte, blieb diesmal ein Einbruch aus. Eher im Gegenteil sah es zwischenzeitlich sogar danach aus, als könne Großwallstadt eine zweistellige Differenz herauswerfen. Letztlich waren es dann stattliche acht Tore Unterschied. EHV-Trainer Stephan Swat sprach von einer verdienten Niederlage, die allerdings etwas zu hoch ausgefallen sei. Heimtrainer Florian Bauer: „Wir haben in der ersten Halbzeit noch nicht so gedeckt, wie wir es uns vorgestellt hatten. Nach der Pause kassieren wir dann aber nur noch neun Gegentore“, hatte damit ein weiteres Plus seiner Mannschaft ausgemacht. Außerdem bedankte er sich für die erneut große Unterstützung der Zuschauer.

Torschütze des Monats?

Die nächste Hürde wartet auf den TVG am kommenden Samstag in Hagen. Der VfL ließ erst am Sonntag damit aufhorchen, dass er aus Lübeck beide Punkte gegen den hochgehandelten und als ausgesprochen heimstark geltenden VfL Lübeck/Schwartau mitnahm. Am Rand des Ruhrgebietes wird Großwallstadt womöglich sogar mit dem „Torschützen des Monats“ in seinen Reihen auflaufen können. Noch bis Donnerstag besteht die Chance, bei der Handball Bundesliga (HBL) unter https://www.dkb-handball-bundesliga.de/de/s/tor-des-monats/ für ein spektakuläres Tor durch Antonio Schnellbacher abzustimmen.

 

TV Großwallstadt – EHV Aue 32:24 (17:15)

TV Großwallstadt: Redwitz, Kuģis; Spatz 11/3, Engels 3, Blank, Erifopoulos, Schnellbacher, Urban, Corak, Stark 7, T. Spieß 4, Keck, Winkler 1, L. Spieß 5, Göpfert 1.

EHV Aue: Musil, Töpfer; Meinhardt 4/2, Naumann, Roch, Ebert 3, Bornhorn, Petreikis 5/3, Dumcius 4, Brykner 3, Faith 2, Neuteboom 3, Schauer.

Zuschauer: 1120 in der Untermainhalle in Elsenfeld. – Schiedsrichter: Regner/Köppl. – Siebenmeter: 3/3:5/5. – Zeitstrafen: 8:6 Minuten (L. Spieß zweimal, T. Spieß, Göpfert – Petreikis, Ebert, Bornhorn).

Teilen auf