Der TVG fährt zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Gelnhausen

Mit einem 33:21-Kantersieg startete der TV Großwallstadt am vergangenen Wochenende gegen den SG Leutershausen in die neue Saison. Zwar agierten die Jungs von Trainer Ralf Bader in der ersten Hälfte sehr nervös und es lief nicht alles rund. Nach dem Wechsel hingegen zeigte der TVG eine starke Vorstellung und ließ den Gästen aus Leutershausen nicht mehr den Hauch einer Chance. Sehr konsequent im Abschluss und aggressiv in der Abwehr erspielten sich die Hausherren einen deutlichen, aber auch in dieser Höhe verdienten Erfolg. „Wir waren am Anfang nervös, aber trotzdem in der Abwehr schon sehr gut. Die SG Leutershausen hat gut dagegengehalten. Im zweiten Abschnitt hat der Gast nachgelassen und wir haben das gut ausgenutzt“, war Ralf Bader zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

Am Samstag geht es für den TVG zum ersten Auswärtsspiel. In Gelnhausen wird die Bader-Crew auf eine kampfstarke und motivierte Mannschaft treffen, die als heimstark bekannt ist. Der TV Gelnhausen musste zum Auftakt eine bittere Niederlage gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen hinnehmen. Dabei hatte es zunächst gut ausgesehen, denn Gelnhausen führte 8:2, war zur Halbzeit noch mit drei Toren vorne und hatte auch kurz vor Spielschluss noch einmal drei klare Chancen. „Wir müssen unsere Lehren daraus ziehen und weiter an uns arbeiten“, sagt Julian Lahme. Der Torhüter hat sich im Januar einen Kreuzbandriss zugezogen, ist derzeit in der Reha und wird wohl erst zur Rückrunde wieder ins Geschehen eingreifen können. Das Spiel gegen den Rivalen aus Großwallstadt schätzt er als „bockschwer“ ein. „Der TVG ist zwar nicht so breit aufgestellt, doch ist qualitativ sehr gut. Vor allem das Torhütergespann Redwitz/Ritschel ist stark“, so Lahme. Und weiter: „Für uns ist es das erste Saisonspiel vor heimischem Publikum. Wir werden alles geben, die Stimmung ist sicher super und unser Publikum wird gut hinter uns stehen.“ Ein bekanntes Gesicht mit einer TVG-Vergangenheit steht heuer auch im Kader von Trainer Matthias Geiger. Der 22-jährige Dennis Weit ist von der SG Bruchköbel nach Gelnhausen gewechselt. Der Rückraumspieler freut sich auf das Spiel gegen Großwallstadt: „Für mich ist und bleibt Großwallstadt mein Heimatverein. Es ist schön, die alten Bekannten wieder zu treffen. Großwallstadt hat eine sehr gute Mannschaft. Aber wir sind heiß auf das Spiel, haben richtig Lust. Ich denke, es wird ein geiles Spiel werden.“

TVG-Trainer Ralf Bader hat sein Team wieder sehr gut eingestellt und gute Vorarbeit geleistet. Er sagt: „Wir müssen das erste Mal auswärts spielen und müssen schauen, dass wir unser Spiel konsequent und diszipliniert durchziehen. Wenn unsere Abwehr wieder so stabil steht, gelingen uns hoffentlich leichte Tore und das beruhigt vor allem auswärts. Denn wir werden uns auf eine gute Stimmung in Gelnhausen einstellen und dieser müssen wir vom Kopf her standhalten.“ Ob sich sein Lazarett lichten wird, bleibt offen. „Ich gehe davon aus, dass wir weiter vier Verletzte haben. Ein bisschen Hoffnung habe ich bei Tom Spieß. Doch er hat jetzt wochenlang pausieren müssen, kann uns aber eventuell etwas aushelfen.“ Doch ein Risiko wird der Coach keinesfalls eingehen.

Schritt für Schritt will Bader die Jungen integrieren, damit sie auch in und mit Drucksituationen gut zurechtkommen. Bereits im letzten Spiel hat er dem Nachwuchs Spielzeit gegeben und sie haben diese gut genutzt.

 

Bild: Günther Ohlig

Teilen auf