Nach sechs Wochen geht es endlich wieder los. Am Samstag empfängt der TV Großwallstadt zum ersten Mal in diesem Jahr in der Meisterschaftsrunde den ASV Hamm-Westfalen. Trainer Florian Bauer hat die  freie Zeit während der Weltmeisterschaft genutzt und mit vielen Trainingseinheiten und Testspielen seine Jungs auf die Rückrunde eingeschworen. Er und sein Team freuen sich, dass es wieder los geht und Bauer sagt: „Die Vorbereitungszeit hat was. Aber die Meisterschaftsrunde ist was ganz anderes. Wir sind dann dafür da, dass wir vor unseren Zuschauern Gas geben. Ich hoffe, dass durch die WM ein paar Leute mehr kommen, um uns zuzuschauen und wir mit einem guten Spiel Werbung für uns betreiben können.“

Aber auch die Gäste aus Westfalen waren nicht untätig. Auch sie haben viele Testspiele und Trainingseinheiten absolviert und Trainer und sportlicher Leiter Kay Rothenpieler war mit seinen Spielern eine Woche zum Trainingslager in der Sportschule in Barsinghausen. Er nutzte die Zeit, um seinen Kader gut einzuspielen und sich auf die zwei schweren Auswärtsspiele gegen den TVG und gegen Balingen einzustimmen.

Zuletzt gab es für den ASV sogar noch ein Testspiel gegen den Erstligisten GWD Minden. Dort musste der Coach noch auf Stefan Lex (gebrochene Nase) und Sören Südmeier (Schulterprobleme) verzichten. Doch beide werden voraussichtlich am Samstag beim TVG mit von der Partie sein.

Der ASV steht derzeit auf dem fünften Tabellenplatz, hat 25:15 Punkte auf dem Konto und Rothenpieler sagt: „Nach der Vorrunde hätten wir gerne zwei, drei Punkte mehr gehabt. Aber wir mussten vor Beginn der Saison sechs Neue integrieren, haben unseren kompletten Rückraum ausgetauscht. Und da braucht es einfach Zeit, bis die Abläufe stimmen.“ Er hofft, dass sein Team unter den ersten Fünf bleibt. Dafür muss beim TVG gewonnen werden. Der Coach weiß, dass dies schwer werden wird, auch wenn das Hinspiel gewonnen wurde.

Alles geben muss auch der TVG. Das weiß Florian Bauer genau. Seine Jungs haben zuletzt sehr gut trainiert, freuen sich, dass es endlich wieder losgeht und wollen auf jeden Fall ihre Heimstärke ausspielen. Im Hinspiel wäre für den TVG etwas mehr drin gewesen. „Doch wir haben den lucky Punch nicht geschafft. Aber wir haben zuletzt eine gute Serie hingelegt und das wollen wir auch gegen Hamm unter Beweis stellen. Natürlich ist der Gast eine Hausnummer, aber wir wollen hellwach und konzentriert sein und von Anfang an die nötige Grundaggressivität in der Abwehr an den Tag legen.“

Er weiß, dass Hamm andere Ambitionen hat als sein Team. Dies ist nicht zu vergleichen. Der ASV will angreifen und mittelfristig in die erste Liga aufsteigen. Dafür werden sie ihre Tugenden wie Qualität und Leidenschaft ausspielen. Das muss der TVG auch und Bauer sagt: „Wir haben Respekt, aber keine Angst vor dem Gegner.“

Teilen auf