Am Samstag steht der letzte Spieltag in der 2. Liga an und der TV Großwallstadt will sich nach dem nun feststehenden Abstieg seinen treuen Fans noch einmal von seiner besten Seite zeigen. Zu Gast haben die Großwallstädter keinen geringeren als den Aufsteiger in die Liga eins, HBW Balingen-Weilstetten. Ob die Gäste auch ihr Meisterstück in der Untermainhalle machen, bleibt abzuwarten. Verfolger HSG Nordhorn-Lingen, der ebenfalls schon als Mitaufsteiger feststeht, könnte bei einem Sieg beim Wilhelmshavener HV und bei einer gleichzeitigen Niederlage der HBW nach Punkten gleichziehen. Allerdings hat Balingen das bessere Torverhältnis und kann sich zum Aufstieg auch noch die Meisterkrone holen.
Die Mannschaft von Jens Bürkle hat eine sehr starke Saison gespielt, hat bisher nur sechsmal verloren und dreimal Unentschieden gespielt. Der Rest wurde gewonnen. Auch jedes Heimspiel hat Balingen für sich entschieden.  Nach dem tollen 32:19-Erfolg vergangene Woche gegen Hagen sagte der HBW-Coach: „Man hat zu Beginn gemerkt, dass die Jungs noch ein paar Feierlichkeiten in den Beinen hatten. Aber wie sie es dann gemacht haben, war aller Ehren wert.“ Der HBW-Coach war mehr als zufrieden mit der gezeigten Leistung. Und so soll es sicher auch im letzten Spiel werden.
Dem TVG kann dies egal sein. Er will sich in seinem letzten Saison-Heimspiel noch einmal gut präsentieren und TVG-Interimstrainer Maik Pallach sagte: „Am Wochenende steht nach einer langen Saison mit vielen Höhen und Tiefen unser letztes Saisonspiel auf dem Programm. Mit einem bitteren Abstieg zum Ende.“ Doch er sagt auch weiter: „Wir wollen wieder kommen. Wir werden alles daran setzen, um wieder in die 2. Liga zu kommen. Dafür werden wir an den Stellschrauben in der 3. Liga drehen.“
Doch bevor der TVG Richtung 3. Liga schaut, wird erst noch Balingen gespielt werden. Die Gäste gewannen das Hinspiel kurz vor Weihnachten mit 30:19, ließen damals dem TVG keine Chance. Geht es nach dem Willen der Hausherren, soll es diesmal anders werden. Pallach: „Balingen ist sicher – auch für mich – das stärkste Team in der Liga und gehört in die 1. Liga. Sie zeigen Präsenz im Innenblock, kommen mit Tempo über Außen. Mit dem Torhütergespann Tomas Mrvka und Vladimir Bozic haben sie einen sehr starken Rückhalt. Vor allem Mrvka ist der Garant, um Spiele zu gewinnen.“ Zuletzt konnte er wieder mit 16 Paraden glänzen. Auch der Ausfall von Martin Strobel im Januar bei der WM konnte Balingen nicht aufhalten. Wie ein Uhrwerk spulten die Gäste ihre Leistung immer wieder ab.
Der TVG weiß, dass die Gäste das Spiel sicher ernst nehmen werden. Aber auch die Hausherren werden im letzten Spiel noch einmal auftrumpfen wollen.  Pallach/Hofmann werden wieder einige Spieler aus der A-Jugend einsetzen. Pallach: „Sie haben uns im Training geholfen und unterstützt. Ihr Einsatz soll daher auch ein Dankeschön dafür sein. Wir wollen uns mit tollen Aktionen vernünftig verkaufen, kämpfen bis zuletzt.“
Dino Corak wird mit seiner Schulterverletzung noch aussetzen müssen. Dafür ist Florian Eisenträger wieder dabei und auch die restlichen Spieler stehen dem Trainergespann zur Verfügung.
Anpfiff ist am Samstag um 18 Uhr.
Teilen auf