1788 Zuschauer wollten das Freundschaftsspiel zwischen dem TV Großwallstadt und dem Erstligisten Rhein-Neckar-Löwen sehen. Sie mussten ihr Kommen nicht bereuen, denn beide Mannschaften zeigten ein kurzweiliges und munteres Spielchen, das die Löwen mit 44:31 (22:14) gewannen.

Die ehemaligen TVG-Spieler Alexander Petersson und Jannik Kohlbacher bekamen bei der Vorstellung der Mannschaften viel Applaus. Vor allem der Letztgenannte, den viele noch aus der Zeit in der TVG-Junioren-Akademie kennen und der sich vom Jugend- zum Nationalspieler entwickelte, wurde lautstark begrüßt.

TVG-Kreisläufer Dino Corak erzielte zwar den ersten Treffer für seine Farben. Doch schnell stand es 5:1 für die Gäste. Beim 10:7 für die Löwen nahm Oliver Roggisch, der Trainer Nikolaj Jacobsen vertrat, nahm die Auszeit und in der Folge zog seine Mannschaft über 10:16 und 19:12 einem 22:14-Halbzeitstand entgegen. Bis dato war der TVG gut dabei und vor allem Mario Stark nutzte die Räume und war mit sechs Toren in Halbzeit eins bester Werfer.

Im zweiten Abschnitt ging das Toreschießen auf beiden Seiten munter weiter. TVG-Trainer Florian Bauer wechselte gut durch und auch Roggisch tat es ihm nach. Allerdings war gegen den Erstligisten nicht allzu viel auszurichten. Er ließ den Ball gut laufen, spielte mit viel Souveränität, ohne sich jedoch zu verausgaben. Beim 20:30 (41.) probierten beide Trainer viel aus und auf Gastgeber-Seite war es Jan Blank, der mit vier Toren glänzte.

Am Ende stand ein deutlicher Sieg für die Gäste, die in Rückraumspieler Ahouansou Alex Petersson, dem jungen Tollbring auf Außen, Kohlbacher am Kreis und Radivojevic seine Spieler hatte, die Akzente setzten. Auch beide Torhüter Appelgren und Palicka agierten gut. Aber der TVG musste sich nicht verstecken und der junge Löffelmann im Tor konnte sogar bei seinem Einsatz zwei Paraden verzeichnen.

Am Samstag wird es für die Bauer-Schützlinge wieder ernst, denn dann kommt der TSV Dormagen nach Elsenfeld und dieses Spiel muss gewonnen werden.

TVG – RNL 31:44

TVG: Redwitz (1. bis 46. Minute), Löffelmann; Spatz, Blank 4, Erifopoulos, Schnellbacher 2, Urban 4/2, Corak 4, Stark 7, T. Spieß 1, Keck 1, Winkler 2, L. Spieß 4, Göpfert 2.

RNL: Appelgren, Palicka (1. bis 30. Minute); Kessler 3, Lipovina 2, Radivojevic 9, Tollbring 5/1, Abutovic, Mensah 1, Taleski 4, Guardiola 1, Petersson 6, Kohlbacher 5, Ahouansou 8.

Zuschauer: 1788. – Schiedsrichter: Moles/Pittner. – Zeitstrafen: TVG 0, RNL 0. – Siebenmeter: 3/2 (L. Spieß trifft den Pfosten); RNL 1/1.

Spielfilm: 1:0 (1. Minute), 1:5 (5.), 4:7 (11.), 7:10 (15.), 8:13 (19.), 9:16 (23.), 12:18 (27.), 14:22 (30.); 17:24 (35.), 20:29 (41.),  23:34 (47.), 26:38 (51.), 28:40 (56.), 31:44 (60.).

Teilen auf