Gute 22 Minuten reichen dem TV Großwallstadt nicht zum Punktgewinn

Großwallstadt, 01.03.2022 

Der TV Großwallstadt musste sich am Montag, den 28.02.2022 dem Aufstiegskandidaten aus Gummersbach mit 35:27 geschlagen geben. Auch wenn der TVG in den ersten 22 Minuten dem Gegner ein Spiel auf Augenhöhe bot, mussten die Unterfranken am Ende eine deutliche Niederlage einstecken.

Als Jan-Steffen Minerva in der 5. Spielminute den Siebenmeter von Lukas Blohme parierte, sah noch alles danach aus, als ob die Blau-Weißen an diesem Tag eventuell für eine Sensation sorgen könnten.  Sowohl der VfL als auch die Gäste kamen zu schnellen Toren und es entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel. Da beide Mannschaften ihre Überzahlsituationen nicht für sich nutzen konnten und auch die jeweiligen Torhüter nicht ihren besten Tag erwischten, konnte sich zunächst kein Team absetzen. Dies änderte sich ab der 23. Spielminute: bis dato hatte das Bader´sche Team bereits drei Siebenmeter verworfen und auch die Variante des 7. Feldspielers führte nicht zum gewünschten Erfolg, so dass Gummersbach bis zur Pause auf 20:16 davonzog. 

Bereits der unnötige 20. Freistoßtreffer der Gastgeber nach dem Halbzeitpfiff zeigte, dass beim TVG an diesem Tag nicht mehr so viel rund laufen sollte,

Nach dem Seitenwechsel zogen die Oberbergischen innerhalb von drei Minuten auf 23:17 davon und die Partie war somit entschieden. Auch wenn Jan-Steffen Minerva im Tor jetzt durch einige gute Paraden einen noch größeren Rückstand verhinderte, konnte der TVG nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Da der VfL aber auch viele technische Fehler produzierte, kam  der TV Großwallstadt in der 35. Spielminute noch einmal auf vier Tore heran. Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt verletzte sich auch noch Savvas Savvas und die Power aus dem Rückraum fehlte noch mehr. Am Ende machte sich dann die personell eingeschränkte Auswechselbank bemerkbar und der VfL Gummersbach zog Tor um Tor auf 35:27 davon.

Trainer Ralf Bader dazu: „Wir spielen in der ersten Halbzeit tolle 20 Minuten, werfen aber drei Siebenmeter nicht rein und gehen mit vier Toren Rückstand in die Kabine. Danach ein verpatzter Start in die zweite Spielzeit. Wir bekommen die gegnerischen Individualisten nicht in den Griff und die Körpersprache meiner Mannschaft sagt dann alles weitere.“

TV Großwallstadt: Minerva, Ohm, Adanir; Klenk, Babarskas, Eisenträger (4), Bandlow (4), Schauer (2), Bicer (3/1), Corak (3), Stark (2), Rink (2), Savvas (6), Busch (1). – Trainer: Bader

VfL Gummersbach: Nagy, Ivanisevic; Fanger (1), Vidarsson (4), Köster (3), Blohme (5/2), Haseler (2), Hermann, Schneider (3), Herzig (5), Pregler (3), Dzialakiewicz (4), Santos, Kiesler, Stüber (1), Zeman (3). – Trainer: Sigurdsson