Homestory Tom Jansen

Nina: Hallo Tom. Vielen Dank, dass Du mich hier in Deinen privaten Räumen in Aschaffenburg empfängst.

Wann genau bist Du denn hier eingezogen?

Tom: Ich bin zusammen mit meiner Freundin Maren hier am 01.08.2020 eingezogen. Wir waren sehr froh, dass wir so eine schöne Wohnung in Schweinheim gefunden haben.

N: Wie hast Du denn davor gelebt?

T: Davor habe ich in einer 5er Männer-WG gewohnt. Das hier ist meine erste eigene Wohnung in der ich jetzt mit meiner Freundin lebe.

N: Gibt es in der Wohnung ein Lieblingszimmer oder einen Lieblingsplatz, an dem Du Dich besonders gerne aufhältst?

T: Ich habe sogar zwei: einmal die hintere Ecke der Couch und dann noch mein Bett. Dort verbringe ich sehr viel Zeit.

N: Gibt es irgendwelche Erbstücke oder Einrichtungsgegenstände, die eine besondere Bedeutung für Dich haben?

T: Nein, wir haben uns hier komplett neu eingerichtet. Aber es gibt natürlich Bilder von der Familie.

N.: Wohnen hier auch Haustiere?

T: Leider nein. Wir wollen aber eigentlich einen Hund, da wir beide sehr tierlieb sind.

N: Sportler haben ja oft irgendwelche Rituale, die sie vor dem Spiel einhalten. Gibt es bei Dir da auch irgendwas, an das Du Dich regelmäßig hältst?

T: Zuhause habe ich keine Rituale mehr, das hab ich mir abgewöhnt. Früher in der WG gab es am Spieltag immer Spaghetti Bolognese. Heute brauche ich da einfach nur meine Ruhe. Aber sobald wir in der Kabine sind, fängt es dann an: was ziehe ich als erstes an? Dann tape ich meine Finger, geh – wenn notwendig – zur Physio und dann schnell raus in die Halle um diese kennenzulernen.

N.: Wie schauen Deine Zukunftspläne aus?

T: Diese Frage ist für einen Sportler natürlich schwer, denn man weiß nie, wo die Reise hingeht. Aktuell bin ich hier mega glücklich mit meiner Freundin und möchte auch bleiben. Ich bin ja erst am Anfang meiner Handballkarriere, glaube aber, dass ich auch nach meiner aktiven Zeit immer dem Handball verbunden bleiben werde, da es einfach ein geiler Sport ist.

Do it yourself oder ich lass mal lieber den Fachmann ran?

Mal so mal so. Eher aber Fachmann. Von Sachen, von denen ich keine Ahnung habe, lass ich lieber die Finger.

Putzfimmel oder notwendiges Übel?? 

Notwendiges Übel. Wir teilen uns die Hausarbeit (ich mache beispielsweise die Wäsche, Maren kocht). Aber tendenziell macht Maren mehr.

Das Genie beherrscht das Chaos oder Ordnung ist das A und O?             

Eher Ordnung tatsächlich. Ich kann es nicht haben, wenn alles rumfliegt.

Fernseher oder ein gutes Buch?              

Fernseher, ganz klar. Ich schaue alles mit Handball aber auch viele Serien auf Netflix. Gerne auch Krimis und Actionflme und je nach Stimmungslage sogar auch mal was Romantisches.

Drinnen oder Draußen?              

Drinnen.

Selbst Kochen oder Lieferservice?           

Ganz klar Lieferservice.

Spieleabend mit Freunden oder Netflix allein auf der Couch?

Beides gerne. Ich bevorzuge allerdings Netflix, um zur Ruhe zu kommen. Wenn mich aber die Sehnsucht nach Action überkommt, dann laden wir Leute ein.

Grüner Daumen oder Pflanzen und ich werden keine Freunde?

Wir haben eine Pflanze, die ich vor ein paar Jahren von einem Kumpel geschenkt bekommen habe, um zu schauen, ob sie am Leben bleibt. Sie ist sehr pflegeleicht und sie lebt tatsächlich immer noch, obwohl sie öfter mal sehr durstig ist. Und dann habe ich noch eine Plastikpflanze. Die finde ich super, um die muss man sich nicht bemühen.

 

N.: Tom, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen und mir einen kleinen Einblick in Deine Privatsphäre gegeben hast.