Israelischer Nachwuchs-Rechtsaußen Nadav Cohen kommt zum TV Großwallstadt

Aufgrund der guten Verbindungen nach Israel bekommt nun neben Snir Natsia ein weiterer Spieler die Möglichkeit, sich in der Mannschaft von Ralf Bader internationale Sporen zu verdienen. Mit Nadav Cohen stößt ein ambitionierter Rechtsaußen zu dem jungen Team. 

Das Nachwuchstalent ist nach der obligatorischen Quarantäne voll ins Training des TVG eingestiegen und kann sich nun beweisen. 

Hier finden Sie den Artikel, welcher in der lokalen Presse im Heimatort in Israel über Nadav Cohen von Renn Weiss veröffentlicht und sinngemäß ins Deutsche übersetzt wurde: 

Nadav Cohen’s Sprung von Rehovot nach Großwallstadt

Ich bin gerade mit der High School fertig und will die Welt erobern. Nadav Cohen aus Rehovot, eines der großen Talente im israelischen Handball, tritt dem Großwallstädter Traditionsclub bei: „Ein verrücktes Gefühl, ein Traum wird wahr“  

(sinngemäße Übersetzung; Quelle Original-Artikel: https://rehovot.mynet.co.il, Renn Weiss) 

Im israelischen Fußball müssen wir die Spieler bitten, ins Ausland zu gehen, im Basketball verlassen uns noch weniger Richtung Europa, aber im Handball haben wir uns zu einem Lieferanten von Legionären für die besten Ligen des Kontinents entwickelt. 

Letzte Woche haben wir einen weiteren Spieler in die Welt geschickt: Nadav Cohen, erst 18 Jahre alt, Spieler von Urbani Rehovot und Kapitän der Jugendmannschaft, der nun der deutschen Liga beitritt – der größten Handballmacht der Welt.  

Cohen, Absolvent der De Shalit High School in Rehovot, unterschrieb beim TV Großwallstadt, einem Handballverein aus der zweiten Bundesliga und musste sich kneifen, um zu realisieren, dass es passiert ist. „Ich fühle mich unglaublich und erfülle mir einen Traum“, sagte er. Ich war sehr aufgeregt. Das Ziel ist es, alles zu geben und zeigen, was ich kann und Erfolg zu haben. Ich weiß, dass dies ein sehr junges Team ist, das Spieler entwickelt. Der TVG hat eine sehr beeindruckende Vergangenheit und große Ambitionen. Der Wunsch ist, mich zu integrieren und meinen Weg zu finden.“ Cohen wird dort auf den Kreisläufer der israelischen Nationalmannschaft, Snir Natsiatreffen, der im Sommer zu dem Verein wechselte. 

Das Talent von Rehovot wird auf der Rechtsaußen-Position spielen (im Team in Israel wird er auch als Mittelmann eingesetzt und fungiert zusammen mit Or Maman als gemeinsamer Kapitän). Ich habe gehört, dass diese Mannschaft sehr gut für junge Leute geeignet ist, die sich weiterentwickeln und den Sprung nach ganz oben schaffen wollen. Es mag zwar in der zweiten Liga sein, aber es ist ein Traditions-Verein in Deutschland“, erklärte er. 

„Klug und kreativ“ 

Cohen sollte im Februar letzten Jahres erste Tests in einer anderen Gruppe machen, dann kam Corona und der Plan war dahin. Eran Rom, ein ehemaliger Spieler und Onkel von Natsia, war derjenige, der durch seine weit verzweigten Verbindungen hörte, dass Großwallstadts Rechtsaußen verletzt war, und Cohen mit dem Verein in Verbindung brachte. 

Gerade, als ein Spieler wie er gebraucht wurde und Nadav nach Europa kommen wollte, fügte sich das Schicksal„, erinnert sich Rom. Die Sterne standen gut. Ich bin in Europa bekannt und nutze die Verbindungen, die ich habe, um den israelischen Spielern zu helfen, das Beste aus sich herauszuholen.“ Cohen lächelt: „Dies ist wirklich eine großartige Gelegenheit, sich bei Eran zu bedanken. Er hat mir aus Liebe zum israelischen Handball und dem Wunsch, mich auf meinem Karriereweg zu fördern, geholfen.“ 

Das Spiel in Deutschland ist anders als hier“, stellt Rom klar. Anders in der Verteidigung, anders in der Offensive. Sehr taktisch. Die zweite Bundesliga ist auf einem viel höheren Niveau als unsere Premier League. Und dennoch spielt Nadav auf einem anderen Niveau. Ich denke, er wird dort eine Kraft aufbauen. Er ist ein sehr kreativer und kluger Spieler. Er gleicht seine Größe durch Beweglichkeit und Athletik aus. Ja, er zieht in jungen Jahren nach Europa, aber nicht zu früh. Die nächste Option wäre nach der Armee mit 21, und das ist zu spät.“ 

Sechs deutsche Meisterschaften 

Grwallstadt hält sechs Deutsche Meisterschaften und vier Landespokale sowie zwei glorreiche Europapokalsiege. Die Brüder Chen und Gil Pomeranz spielten ebenfalls dort. Cohen wird der fünfte Legionär in Deutschland sein, wo bereits Snir Natsia (TV Großwallstadt, 2. Bundesliga), Yonatan Dayan (Rimparer Wölfe, 2. Bundesliga), Tomer Bondheimer (Mecklenburger Stiere, 3. Liga) und Daniel Musindi (Erlangen, Oberliga), spielen. In der vergangenen Saison spielte Yoav Lambrozo ebenfalls in Deutschland im Eisenacher Trikot, wechselte aber im Sommer zum französischen Team Limoges. 

Diese Verpflichtungen sind auch auf das Jugendprojekt zurückzuführen, das vor einigen Jahren in Deutschland begann und diese Saison in Portugal stattfindet. Daraus konnten gute Beziehung zu deutschen Clubs aufgebaut werden, die dann Spieler weiterentwickeln. Cohen ist zusammen mit Natsia am vergangenen Sonntag (24.01.2021) nach Deutschland gekommen. Im April wird er mit 19 Jahren an der WM-Qualifikation teilnehmen. 

Nadav, wann begann deine Handballkarriere? 

„In der dritten Klasse fragte die Schule, wer Links und wer Rechtshänder sei, als ich meine Hand hob. Sie boten mir an, einer Handballmannschaft beizutreten. Im ersten Jahr war es für mich schwierig, dies mit dem Schulunterricht zu kombinieren, aber dann war es meine Hauptaktivität am Nachmittag. 

In so jungen Jahren wirst Du Familie und Freunde verlassen. Irgendwelche Bedenken? 

„Heute muss ein Athlet Opfer bringen, um in seinem Beruf erfolgreich zu sein. Natürlich gibt es Bedenken und es macht keinen Spaß, alle zu verlassen, aber es wird die Erfahrung wert sein.“ 

Sie kommen im Corona-Zeitalter in ein fremdes Land. 

„Es ist wirklich ein bisschen beängstigend, aber ich werde sicherstellen, dass ich alle erforderlichen Tests absolviere. Ich bin sicher, dass vor Ort alles sicher geregelt ist und professionell organisiert wird. Ich werde mich an die Situation gewöhnen.“ 

Wie ist das Niveau des Handballs im Land im Vergleich zu den anderen Ligen in Europa? 

Solange die Spieler in unserem Land neben dem Handball einen anderen Beruf ausüben müssen, wird der Handball nicht das Zentrum ihres Lebens sein. In Deutschland ist es jedoch so. Handball ist ihre Hauptbeschäftigung. Sie leben Handball. 

Wann haben Sie realisiert, dass dieses Hobby namens Handball eine Karriere werden könnte? 

„Ich habe immer davon geträumt und daran geglaubt, aber es hängt ganz davon ab, wie viel ich an mir arbeite und wie ernsthaft und häufig ich trainiere. Ich habe viel investiert und viele Zugeständnisse gemacht. Urbani Rehovot hat mir die Grundlagen vermittelt, um in die Alumni einzusteigen. Dies ist ein Rahmen für junge Menschen, den es im Land sonst nicht gibt.“ 

Neue Wege 

Cohen verlässt, wie bereits erwähnt, Urbani Rehovot, die Gruppe, die in den letzten Jahren eine Vielzahl von Legionären in die Welt geschickt hat. Nicht nur Cohen, sondern auch Yonatan Dayan und Yoav Lambroso. Kurz gesagt, es ist der größte Player-Anbieter des Landes. Es ist nur so, dass die A-Nationalmannschaft in der Premier League auf dem letzten Platz liegt. Es ist bekannt, dass Rehovot nicht über das Geld und die Ressourcen verfügt, über die die anderen Teams verfügen. Daher ist es ein Problem, die Heimspieler zu halten“, sagt Cohen, aber die Jugendabteilung hat einen guten Ruf und ist bekannt für ihre hervorragenden Leistungen. Es ist eine der besten Jugendabteilungen des Landes und es kommen gute Spieler von hier.“ 

Und mit Nadav verlässt ein weiterer Spieler die Straßen von Rehovot und macht einen Sprung. 

Rehovot bot mir die Voraussetzungen, um in der Alumni-Gruppe voranzukommen. Danke an Shahar Habar, der mir viel Selbstvertrauen gab, und natürlich an Amitai Dayan. Die ganze Generation, die in Rehovot aufgewachsen ist und in Europa gespielt hat, ging durch seine SchuleIch habe alle Werkzeuge bekommen, um für diesen Moment bereit zu sein: Intensiv im Training und den Spielen zu arbeiten, sich selbst und den Körper richtig einzusetzen und zu wissen, wie man mit hohen Anforderungen umgeht. Dies ist ein Rahmen, den es sonst im Land nicht gibt. Dank dem Verband, Trainer Dvir Goldstein und dem gesamten Team. 

Glücklicherweise wird Snir Natsia auch mit Ihnen im selben Club sein. Es ist wahrscheinlich hilfreich, jemanden, den Sie kennen, zu Beginn an Ihrer Seite zu haben. 

Er wird mir helfen zu verstehen, wie die Dinge funktionieren, wie ich mich besser verhalte. Er ist ein weiterer Freund, mit dem ich dort sprechen kann, und im Allgemeinen ist es großartig, weil auch Jonathan Dayan und Daniel Musindi in dieser Region spielen. Es wird so sein, dass wir uns an Wochenenden und Feiertagen treffen können und wie zu Hause fühlen.“  

Vorbild? 

„Ich lasse mich normalerweise von Spielern inspirieren, die mir in Bezug auf physische Daten und Spielstil ähnlich sind, und versuche von ihnen zu lernen, wie sie es schaffen, den Nachteil in einen Vorteil umzuwandeln.“  

Und was ist der große Traum? 

„Ein führender Spieler in der israelischen Mannschaft zu werden und mein ganzes Potenzial auszuschöpfen.“