Michael Spatz wird neben Stefan Wüst hauptamtlicher Geschäftsführer der TV Großwallstadt GmbH

Großwallstadt, 03.12.2021

Diese Personalie hat es in sich und wird in der Handballwelt sicherlich für Aufsehen sorgen: Michael Spatz, aktuell als Sportlicher Leiter beim TV Großwallstadt aktiv, wird als hauptamtlicher Geschäftsführer der TV Großwallstadt GmbH einsteigen. Der genaue Einstieg wird noch terminiert, wird aber voraussichtlich im Lauf der Rückrunde sein. Der ehrenamtliche Geschäftsführer des Vereins, Stefan Wüst, bleibt in seiner Funktion so bestehen.

Sieben Gesellschafter halten Anteile an der Trägergesellschaft des Handball-Zweitligisten. Es sind dies der ehrenamtliche Geschäftsführer Stefan Wüst, Udo Klenk, Jochen Fecher, Frank Markert, Michael Zengel, Bernd Sam, Alexander Geis und der TV Großwallstadt e.V.

Der TVG treibt damit seine Professionalisierung weiter voran, um das langfristige Ziel – den Aufstieg in die 1. Handballbundesliga – zu erreichen.

Michael Spatz, welcher seit 2007 beim TVG in verschiedenen Rollen tätig ist (Spielerkarriere seit der Saison 2007/08 bis 2020/21 mit Unterbrechung für ein Jahr 2015/16 beim TBV Stuttgart; 2020 in der Funktion des Teammanagers und seit 2021 als Sportlicher Leiter) hat in Großwallstadt als ehemaliger Erstliga- und Nationalspieler einen großen Namen und im Raum Aschaffenburg seine Heimat gefunden: „Nach der Rückkehr 2016 hat es sich abgezeichnet, dass ich dem Verein nach meiner sportlichen Karriere treu bleiben würde. Wie – darüber war ich mit Geschäftsführer Stefan Wüst und auch mit seinem Vorgänger Walter Klug schon länger im Austausch. Als Sportlicher Leiter wurde mir – wie Stefan Wüst und den Gesellschaftern – immer klarer, dass wir uns in der Geschäftsleitung professionalisieren müssen, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen. Ich habe erkannt, dass ich mich dabei fokussieren und meine komplette Power in ein Projekt stecken muss. Deshalb habe ich mich entschieden, meinen Job bei der PASS Consulting Group in Aschaffenburg aufzugeben, um mich dieser neuen Herausforderung zu stellen.“

Spatz wird in Zukunft für folgende Schwerepunktthemen verantwortlich sein: Sponsoring (Key-Account), Projekt-/Sales-Management (Digitale Produkte), Sportliche Gesamtkoordination (TVG-Junioren-Akademie, TVG 1888 e.V, HBL, DHB), Sportliche Leitung, Lizenzspiel-Abteilung, Scouting, VBG, Prävention/Reha und Blauer Faden.

Als Sportlicher Leiter hat sich Michael Spatz bereits in der letzten Saison zusammen mit Trainer Ralf Bader um die Kaderplanung gekümmert. Hier ist es sehr hilfreich, dass Spatz in seiner Karriere viele Kontakte geknüpft hat und in der Handballwelt sehr gut vernetzt ist. Aber natürlich muss er auch in Themen wie Finanzen, Lizenzierung und Controlling weiter eintauchen. Als Einstieg in die Geschäftsführerarbeit absolviert Spatz deshalb gerade die Ausbildung zum European Handball Manager.

Stefan Wüst steht Michael Spatz weiterhin als ehrenamtlicher Geschäftsführer zur Seite und wird auch zukünftig die strategische Ausrichtung des Vereins maßgeblich mitgestalten. Weiterhin gehören zu den Kernkompetenzen Wüst’s folgende Schwerpunkte: Sponsoring (Key Account), Networking, Finanzen, Lizenz, Controlling und Blauer Faden.

Stefan Wüst selbst hat sich für die Ernennung von Michael Spatz als hauptamtlichen Geschäftsführer ausgesprochen: „Wir brauchen jetzt einen weiteren Professionalisierungsschub. Mit einem hauptberuflichen Geschäftsführer macht der TV Großwallstadt den nächsten Schritt. Wir haben mit unserer Struktur einen Sättigungsgrad erreicht. Man denke nur an über 100 Sponsoren, die betreut sein wollen. Oder an den finanziellen Aufwand: Als ehrenamtlicher Geschäftsführer habe ich mit 300000 Euro angefangen. In dieser Saison beträgt unser Etat 1,3 Millionen Euro.
Insgesamt ist beim TVG mehr Manpower erforderlich, um Konzepte zu realisieren.
Michael Spatz ist prädestiniert für seine Aufgaben. Beruflich kommt er aus dem Projektmanagement, hat Erfahrung in diesem Business, wenn es um projektbezogene Sales, Fragen der Vermarktung, die Kooperation mit Medien, die Nutzung des VIP-Raums oder um die Akquise überregionaler Sponsoren geht. Mit seiner Vergangenheit als Bundesligaspieler bringt er alles mit, um beim TVG Verantwortung für den sportlichen Bereich übernehmen zu können.
Wichtig ist mir, die Personalie nicht als Signal zu deuten, dass ich mich als ehrenamtlicher Geschäftsführer zurückziehen will. Im Gegenteil: Wir wollen gemeinsam die Schlagzahl erhöhen.
Ein hauptberuflicher Geschäftsführer ist die unternehmerisch einzig richtige Lösung. Ich wünsche mir, dass Michael seine Aufgabe mit Augenmaß, aber auch mit Mut und Entschlossenheit angeht.“