Nachbericht: Leider wieder keine Punkte für den TV Großwallstadt

Großwallstadt, 28.04.2022 

Auch im gestrigen Spiel in Rostock konnte der TV Großwallstadt keine Punkte einfahren und muss weiter um den Klassenerhalt zittern.

Viel vorgenommen hatte sich das Team von Trainer Maik Handschke in der Partie gegen Aufsteiger HC Empor Rostock. Nachdem dieser seine letzten 9 Spiele nicht gewinnen konnte, wollten auch die Unterfranken die Serie nicht reißen lassen und einen Sieg mit nach Hause nehmen.

Auch wenn der auf 11 Vertragsspieler dezimierte Kader natürlich nicht die besten Vorzeichen aufwies, kamen die Blau-Weißen zunächst gut in die Partie und gingen in Führung. Bereits kurz danach zeigten die Mecklenburg-Vorpommern aber, dass sie sich an diesem Tag nicht mit einer Niederlage zufrieden geben würden. Mit einem frenetisch anfeuerndem Publikum im Rücken, konnten sich die Rostocker im 9-Meter-Raum völlig frei entfalten und drehten das Ergebnis.

Anders auf der Gegenseite. Die sehr aggressive und offensiv ausgerichtete Deckung macht den Akteuren des T´VG immer wieder Probleme und ein gut aufgelegter Torhüter dahinter hielt wichtige Bälle.

Auf TVG-Seite hingegen fand die Abwehr keinen Zugriff und lud den Gastgeber zum Tore schießen ein. In der ersten Halbzeit kämpfte der TVG sich dennoch wieder heran, musste dann aber kurz vor Ende der 30 Minuten aufgrund zu vieler Fehler abreißen lassen. Mit 17:13 ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel enteilten die Rostocker zunächst schnell auf 24:17 davon und die Partie schien gelaufen. Doch der Gastgeber schwächelte ab der 40. Minute und die Unterfranken nutzten die Chance und kämpften sich Tor um Tor heran. Doch die Bürde war zu groß und die Defensivleistung zu schwach, um das Ergebnis noch einmal zu drehen. Somit endete die torreiche Partie mit einem unglücklichen 38:36 für den Gastgeber.

TV Großwallstadt: Adanir, Ohm; Klenk (2), Babarskas, Bandlow (4), Schauer, Weit (1), Corak (9), Stark (1), Rink (2), Savvas (7), Busch (9/4). – Trainer: Handschke

HC Empor Rostock: Wetzel, Mehler; Wilhelm (7), Steidtmann (6), Ottsen (5), Schutze (5), Mehler (1), Völzke (2), Witte (6/1), Schmidt (3), Schütze, Kohnagel (1), Thümmler (1), Pechstein, Lößner (1). – Trainer: Wiechers