Nachbericht: TV Großwallstadt gewinnt sein letztes Auswärtsspiel

Großwallstadt, 25.06.2021

 

Am Donnerstag, den 24.06.2021 reiste der TV Großwallstadt in den hohen Norden zum Nachholspiel gegen den VfL Lübeck-Schwartau.

Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an. Während der VfL unter anderem ohne etatmäßigen Kreisläufer auflief, fehlten beim TVG Florian Eisenträger, Marko Matijašević und Michael Spatz.

Der TV Großwallstadt kam gut in die Partie, ging zunächst mit 1:3 in Führung, die Gastgeber erzielten aber schon bald den Ausgleich zum 3:3. Während zunächst beide Abwehrreihen kaum Zugriff gefunden hatten, konnten die Gäste aber zulegen und zwangen den VfL zu technischen Fehlern. Da die Rückraumakteure Savvas Savvas und Tom Jansen kaum attackiert wurden, kamen diese zu einfachen Toren und der TVG zog bis auf 6:12 davon. Doch der VfL stockte nicht auf, kämpfte sich Tor um Tor heran und verkürzte den Abstand auf vier Tore. Durch einen letzten Treffer ging der TVG mit 15:20 in die Pause.

In der zweiten Hälfte der Partie kam Lübeck-Schwartau wie verwandelt aus der Kabine und legte einen 5:0-Lauf hin. Vor allem Savvas Savvas auf Seiten des TVG konnte den Ball mehrmals hintereinander nicht im gegnerischen Tor unterbringen und der eingewechselte junge Torhüter Alexander Haß glänzte nun mit Paraden. Nach dem Ausgleichstreffer zum 22:22 sammelten sich die Unterfranken noch einmal und konnten wieder einen 3-Tore-Vorsprung herausspielen. Doch der Gastgeber kam abermals auf ein Tor heran, bevor der TVG – auch bedingt durch gute Torhüterparaden – sich erneut mit vier Toren absetzen konnte.

Als dann Martin Waschul in der 52. Spielminute das Feld mit einer roten Karte gegen Savvas verlassen musste, schien ein Sieg des TVG immer wahrscheinlicher. In den letzten fünf Spielminuten agierte der Gastgeber dann noch einmal mit einer sehr offensiven Deckung, kämpfte sich erneut auf ein Tor heran, aber am Ende hatten die Blau-Weißen das Quäntchen Glück auf ihrer Seite und gewannen das Spiel mit 32:34.

Auch Trainer Ralf Bader ist überglücklich über die zwei Punkte: „Das war schon ein ziemlich verrücktes Spiel mit vielen Wendungen. Aber meine Mannschaft hat erneut Moral bewiesen und in der Abwehr einen unglaublichen Kampf gezeigt, so dass wir am Ende zwar mega erschöpft aber sehr glücklich vom Feld gehen konnten.“

 

TV Großwallstadt: Redwitz 1, Ohm, Adanir; Messerschmidt 1, Jansen 5, Bandlow, Bransche, Weit 2, Corak 5, Stark 6, Pfeifer 2, Spieß 1, Savvas 11/4. – Trainer: Bader

 

VfL Lübeck-Schwartau: Haß, Conrad; Potratz 1, Gonschor 4, Raguse 6, Anderssson 4/3, Hansen 1, Waschul 1, Schult 5, Schrader 1, Kretschmer 3, Bruhn. – Trainer: Przybecki