Nachbericht: TV Großwallstadt präsentiert sich gegen den TV Hüttenberg in schlechter Verfassung

Großwallstadt, 16.05.2022 

Nach dem wichtigen Unentschieden gegen den ASV Hamm-Westfalen ein paar Tage zuvor wollte der TV Großwallstadt gegen den TV Hüttenberg am Samstag Abend in der Untermainhalle in Elsenfeld an die Leistung anknüpfen und einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt erspielen.

Vor einer seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie nie mehr so zahlreich frequentierten Halle (der TVG bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei den vielen Kindern und deren Eltern für die phänomenale Unterstützung) präsentierten sich die Blau-Weißen nicht in ihrer besten Verfassung.

Sofort gingen die Gäste aus Hessen mit zwei Toren in Führung, der TVG allerdings legte nach und man erreichte in Unterzahl den 3:3- Ausgleich. Die anschließende Überzahlsituation vermochte das Team von Trainer Maik Handschke nicht für sich zu nutzen und der Gegner ging mit 4:7 in Front. Auch eine Auszeit Seiten der heimischen Akteure und die Einwechselung des 7. Feldspielers brachten nicht den gewünschten Erfolg. Die technischen Fehler und Fehlwürfe häuften sich und ab der 22. Spielminute gelang dem TVG bis zur Halbzeit kein weiteres Tor. Gut, dass auch die Gäste in dieser Zeit nur zwei Treffer für sich verbuchen konnten. Mit 8:12 ging es in die Pause.

Hatte man auf Seiten der Unterfranken gehofft, dass die Kabinenansprache die Mannschaft noch einmal beflügeln würde, so wurde man in Halbzeit zwei bitter enttäuscht. Bereits nach 6 Minuten musste Handschke erneut eine Auszeit nehmen, da der TV Hüttenberg auf 11:18 davongezogen war und seine Mannschaft gegen die 3:2:1- Abwehr der Gäste nichts ausrichten konnte.  Aber auch danach konnte der TVG nur Schadensbegrenzung betreiben, um den Gegner nicht noch weiter davonziehen lassen. Und das ist tatsächlich auch das einzige, dass man der Mannschaft in diesem Spiel zugutehalten konnte: sie hat sich bis zum Schluss nicht aufgegeben und immer wieder versucht, den Rückstand aufzuholen.

Aber mit einer Quote von 57% (23 Treffer bei 40 Würfen) und 16 Technischen Fehlern kann man keinen Sieg erspielen und muss sich am Ende mit 23:30 geschlagen geben.

Dennoch bleibt für das Wällster Team keine Zeit, um zu hadern. Bereits am Mittwoch geht es weiter gegen den Tabellennachbarn TV Emsdetten. In dieser Begegnung ist ein Sieg Pflicht.

TV Großwallstadt: Minerva, Adanir; Klenk, Babarskas (1), Eisenträger, Bandlow (6), Schauer (2), Weit, Corak (3), Stark (2), Rink (1), Savvas (4), Busch (4/2). – Trainer: Handschke

 

TV Hüttenberg: Plaue, Böhne; Schwarz (4), Kneer, Kirschner (2), Opitz, Theiss (6), Fujita, Weber (8/3), Rompf, Zörb (5), Ribeiro, Hahn (1/1), Klein, Jockel, Schreiber (4). – Trainer: Wohlrab