Nachbericht: TV Großwallstadt verliert unglücklich gegen den Erstligaabsteiger HSG Nordhorn-Lingen

Großwallstadt, 13.12.2021  Der TV Großwallstadt konnte sein letztes Heimspiel des Jahres am Samstag, den 11.12.2021 in der Untermainhalle in Elsenfeld gegen den Erstligaabsteiger HSG Nordhorn-Lingen leider nicht gewinnen.

 

Und dabei war der TVG so nahe dran an der Sensation. Zunächst geriet der Hausherr durch die überraschend offensiv ausgerichtete Abwehr der Gäste mit 2:4 in Rückstand und Trainer Bader war bereits in der 5. Spielminute zu einer Auszeit gezwungen. Dabei stellte er seine Mannschaft im Angriff auf den 7. Feldspieler um, was sich schließlich auch auszahlte. Die Blau-Weißen egalisierten nach 9 Minuten das Ergebnis und erzielten vier Minuten später den Führungstreffer zum 8:7. Im folgenden Spielverlauf konnten die Unterfranken vor allem durch den an diesem Tag herausragend agierenden Görkem Bicer auf Rechtsaußen auf 11:8 erhöhen. Leider vergab Savvas Savvas im Anschluss den Konter, so dass sich der TVG nicht weiter absetzen konnte.

Danach blieben auf beiden Seiten einige Chancen liegen, bevor der treffsichere Gästeakteur Georg Pöhle abermals einnetzte und den Anschluss herstellte. Führte das Bader´sche Team in der 29. Spielminute noch mit zwei Toren, mussten sie unglücklicherweise doch mit einem Remis (16.16) in die Halbzeit gehen.

Nach der Pause überzeugte sofort wieder Bicer mit dem Führungstreffer und auch Jan-Steffen Minerva im Tor war abermals gut aufgelegt und parierte einen wichtigen Siebenmeter der Gastmannschaft. Leider erwischte es dann Mario Stark in der 41. Minute mit einer 2-Minuten Strafe und auch Moritz Klenk musste kurze Zeit später nach einem Foul auf die Bank. In doppelter Überzahl nutzte die HSG ihre Chance und ging erstmals mit zwei Toren in Front. Aber der TV Großwallstadt ließ sich nicht abschütteln und blieb dem Gegner auf den Fersen. Auch eine 3-Tore-Führung in der 55. Spielminute erlaubte es den Niedersachsen noch nicht, sich sicher zu fühlen. Der Gastgeber stellte noch einmal den Anschluss her, musste sich aber in einem extrem spannenden Finale der HSG Nordhorn-Lingen durch eigene Unachtsamkeit mit 30:32 geschlagen geben.

Trainer Ralf Bader zeigte sich direkt nach dem Spiel natürlich sehr enttäuscht über die unglückliche Niederlage: „Nordhorn hat uns mit der 3:2:1-Abwehr schon überrascht. Wir konnten dann aber mit dem 7. Feldspieler, einer guten eigenen Abwehr und einem guten Torwart dahinter in Führung gehen, schaffen es aber leider nicht, uns weiter abzusetzen. In der 2. Halbzeit laufen wir dann 1-2 Toren hinterher und am Ende muss man halt die Chancen nutzen, die sich ergeben. Wenn man gegen Nordhorn gewinnen will muss alles passen und das hat es bei uns dann halt leider nicht.“

TV Großwallstadt: Minerva, Adanir; Jansen (6), Klenk (1), Babarskas, Bandlow, Schauer, Bicer (10), Weit (1), Corak (3), Stark (2), Rink (1), Savvas (5/1), Busch (1). – Trainer: Bader:

 

 

HSG Nordhorn-Lingen: Ravensbergen, Maier; Weber (4/2), Mickal (3), Miedema, Stegefelt (3), Patzel, Fontaine, Terwolbeck (1), de Boer (3), Visser, Seidel, Possehl (4), Wasielewski (1), Pöhle (11/2), Kalafut (2). – Trainer: Kubes