Nachbericht: TV Großwallstadt verspielt Punkt nach 7-Tore-Führung

Großwallstadt, 07.03.2022 

Der TV Großwallstadt musste sich am Samstag, den 05.03.2022 gegen die dezimierten Gästen aus Hagen mit einer Punkteteilung begnügen.

Auch wenn der TVG den ersten Angriff verbummelte, sahen die Zuschauer in der Untermainhalle in den ersten 15 Spielminuten ein überragendes Handballmatch der Unterfranken. Allein ein wieder mal nicht sicher verwandelter Siebenmeter trübte in der Anfangsphase das Bild. Die Blau-Weiße Defensive agierte zusammen mit Torhüter Jan-Steffen Minerva überzeugend und auch wenn man im Angriff einige Bälle vertändelte, führte das Bader`sche Team in der 16. Spielminute verdient mit 12:5.

Leider kam es danach zu überhasteten Abschlüssen und die Gäste konnten auf vier tore herankommen. Der Trainer nahm die Auszeit doch der TVG hat sich durch Hagens Aufholjagd so verunsichern lassen, dass der VfL durch einfache Tore zum Ausgleich kam. Mit 16:16 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam der TV Großwallstadt wieder gut in die Partie, ging mit zwei Toren in Front, aber Hagen hatte Lunte gerochen und ließ sich nun nicht mehr abschütteln. Allein Minerva ist es zu verdanken, dass der TVG in Front bleiben konnte. Eine erneute drei Tore-führung in der 48. Spielminute gab den verunsicherten Spielern der Heimmannschaft nicht das erhoffte Selbstvertrauen und die Gäste drehten den Spielstand auf 24:25 kurz vor Schluss. Ab da sollte es eine spannende Sache werden. Der TVG behielt die Nerven und glich zweimal aus, ehe am Ende Minerva das Unentschieden von 26:26 festhielt.

Auch wenn schlussendlich ein Punkt auf der Habenseite stand, fühlte es sich wie eine Niederlage an, da man den Sack eigentlich nach 15 Spielminuten hätte zumachen müssen.

TV Großwallstadt: Minerva, Adanir; Klenk, Babarskas, Eisenträger (3), Bandlow (3), Schauer (3), Bicer (4), Corak, Stark (5), Rink (1), Savvas (7/1), Busch. – Trainer: Bader

VfL Eintracht Hagen: Mahncke, Grezesinski; Buergin (3), Bednar, Norouzinezhad (6), Beemsterboer, Queckenstedt, Pröhl (2),Bratzke, Vorlicek (3), Athanassoglou, Gaubatz (3), Mestrum (4),  Stefan (3), Toromanovic (2). – Trainer: Schmidt