Saison 2021/22 des TV Großwallstadt: Rückblick und Resümee

Großwallstadt, 30.06.2021

Am Samstag, den 26.06.2021 beendete der TV Großwallstadt die Saison 2021/22 mit dem Heimspiel gegen den VfL Gummersbach in einem emotionalen Saisonfinale vor 550 Zuschauern.

Zeit, für die Verantwortlichen ein Resümee zu ziehen: Nach dem direkten Wiederaufstieg in die 2.Handballbundesliga, welcher aufgrund des coronabedingten Saisonabbruchs 2019/20 am grünen Tisch entschieden wurde, wollte man nun alles besser machen als im vorangegangenen Zweitligajahr. Die Geschäftsführung hatte ihre Schlüsse daraus gezogen, den sportlichen Auftrag erfüllt und sich auf vielen Positionen verstärkt. Trainer Ralf Bader wurde ein junges Team zur Seite gestellt, das motiviert und ehrgeizig das Ziel Klassenerhalt im Fokus hatte.

Aber nicht nur im sportlichen Bereich wurde die Professionalisierung vorangetrieben, sondern auch die Strukturen innerhalb des Vereins wurden weiterentwickelt, um sich dauerhaft in der 2. HBL etablieren zu können.

Auch wenn die Mannschaft zunächst in den Heimspielen viele Partien nicht gewinnen konnte, so überzeugte das mit sechs neuen Spielern formierte Team vor allem auswärts. Und auch die Nachverpflichtung von Savvas Savvas im Oktober 2020 zeigte schon bald seine Stärken. Der Rückraum linke Shooter zeichnete sich mit 189 Toren als bester Schütze des Teams aus.

Dass das ursprünglich erklärte Ziel „Klassenerhalt“ schon vorzeitig erreicht werden könnte, deutete sich erstmals nach dem Jahreswechsel an. Das auswärtsstarke unterfränkische Team gewann nun auch seine Heimspiele und wurde von den gegnerischen Mannschaften nach Siegen gegen Gummersbach und Hamburg als „Überraschungsmannschaft der Saison“ betitelt.

Als am Ende zwei 14-tägige Corona-Quarantänen die Blau-Weißen ausbremsten, zeigte das Team doch bis zum Ende Moral und Kampgeist und ging den eingeschlagenen Weg bis zum Ende.

Und auch wenn man am letzten Spieltag wichtige Leistungsträger verabschieden musste – Marko Matijašević, Alexander Pfeifer, Lino Messerschmidt und Abwehrchef und langjähriger Leistungsträger des TVG, Lars Spieß verlasen den Verein – so ist man sich beim TV Großwallstadt sicher, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Denn obwohl auch Michael Spatz seine großartige Karriere auf Rechtsaußen beim TVG beendete, wird er dem Verein als Sportlicher Leiter erhalten bleiben und hat bereits mit Neuverpflichtungen wie Thomas Rink, Kuno Schauer und Povilas Barbarskas wichtige Personalentscheidungen für die kommende Spielzeit getroffen.

Wenn man also noch einmal auf die vergangene Saison zurückblickt, so kann der Verein überaus stolz auf den 6. Tabellenplatz sein und positiv in die Zukunft schauen. Eine Etablierung in der 2. Handballbundesliga sollte unter den genannten Voraussetzungen kein Problem sein und wie sagte Geschäftsführer Stefan Wüst so schön: „Champions gehen ihren Weg zu Ende“. Und vielleicht endet dieser Weg ja in ein paar Jahren dort, wo der TV Großwallstadt schon einmal war: In der höchsten Spielklasse im Handball, der 1. Bundesliga.