Foto: Günter Ohlig

TV Großwallstadt – HBW Balingen-Weilstetten 21:31 (8:15). –

Das letzte Saisonspiel für den TV Großwallstadt in der zweiten Liga endete mit 21:31. Damit krönte sich der Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten in der Elsenfelder Untermainhalle auch noch mit der Meisterschaft und hatte nach Spielschluss allen Grund zur Freude.

Für den TVG hingegen endete eine Saison mit Höhen und Tiefen. Und für einen Spieler war es besonders bitter. Michael Spatz musste mit seinem Team in den sauren Apfel des Abstiegs beißen, wurde aber am vergangenen Samstag von Ligapräsident Uwe Schwenker als bester Torschütze der Liga ausgezeichnet und bekam die Torjägerkanone überreicht. Mit 254/143 Treffern steht er unangefochten auf dem ersten Platz, gefolgt von Georg Pöhle (HSG Nordhorn-Lingen, 246/55 Tore) und Eric Meinhardt (EHV Aue, 238/130 Tore).

Die Interimstrainer Hofmann/Pallach setzten auch im letzten Saisonspiel auf die Nachwuchskräfte. Es sollte auch ein kleines Dankeschön dafür sein, „dass die Jungs uns im Training so unterstützt haben und immer da waren“, sagte Maik Pallach. Eine schöne Geste.

Allerdings standen dem Team auch Tom Spieß (Knieverletzung), Dino Corak, Tomas Urban (beide Schulterverletzung) und Jan Blank (Handverletzung) nicht zur Verfügung.

Vor dem Anpfiff bedankte sich TVG-Geschäftsführer Stefan Wüst bei allen Fans, Sponsoren, Verantwortlichen, Helfern und der Mannschaft und verabschiedete drei Akteure.  Tomas Urban, Christos Erifopoulos und Andre Göpfert werden den Verein verlassen. Wüst dankte allen mit warmen Worten und packte das Ziel – sofortiger Wiederaufstieg – in einen Satz: „Come back stronger“.

Dann wurde es ernst auf dem Parkett. Die Gallier waren von Anfang an sehr präsent und gut unterstützt von den 400 mitgereisten Fans, die für eine tolle Stimmung sorgten, führten sie schnell mit  5:2. Michael Spatz war es, der seinen TVG per Strafwurf auf 5:6 (15.) heranbrachte. Doch in der Folge spielten nur noch die Gäste. Sie schalteten und walteten nach Belieben, brannten ein wahres Feuerwerk ab und der TVG hatte alle Hände voll zu tun, um die körperlich präsenten Gäste in Schach zu halten. Dies klappte nur bis zum 6:8. Danach stockte der HBW auf 12:6 auf und ging mit 15:8 in die Halbzeit. Zu gut agierte die Bürkle-Crew. Erschwerend kam hinzu, dass sich Michael Spatz kurz vor der Pause an der rechten Hand verletzte. Er konnte fortan nur noch für die Strafwürfe eingesetzt werden.

Nach dem Wechsel hofften die TVG-Fans auf eine Aufholjagd ihrer Mannschaft. Doch die Gäste knüpften nahtlos an ihre gezeigte Leistung an und obwohl HBW-Coach Jens Bürkle munter durchwechselte, kam kein Bruch ins überaus faire Spiel. Als der TVG seine erste und einzige Zeitstrafe kassierte und die Trainer den Torhüter rausnahmen und mit einem  Feldspieler ersetzten, traf HBW-Torhüter Bozic zum 19:9 ins leere Tor. Diesen Vorsprung hielten die Gäste dann bis zum Schluss. In den letzten Minuten drosselte der HBW das Tempo und ließ die Partie ausklingen.

Nach dem Schlusspfiff brachen alle Dämme und die mitgereisten HBW-Fans ließen es Konfetti regnen und feierten ihre Mannschaft überschäumend. Als dann noch der verletzte Martin Strobel von Ligapräsident Uwe Schwenker die Meisterschale in Empfang nahm, kannte der Jubel keine Grenzen mehr und die Untermainhalle war fest in HBW-Hand.

Ein fairer Maik Pallach gratulierte herzlich und sagte anerkennend: „Heute haben wir den Unterschied zwischen der dritten und der ersten Liga gesehen. Körperlich, vom Tempo und der Spielfähigkeit her war uns der Gast um zwei Klassen überlegen. Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft und zum Aufstieg. Wir werden aus der Saison viel mitnehmen, um stärker zurück zu kommen.“

Großwallstadt – Balingen-Weilstetten 21:31 (8:15)

TVG: Redwitz (1. bis 30. Minute, 5 Paraden), Kugis (5 Paraden); Göpfert, Spatz 4/3, Engels 1, Eisenträger 3/1, Osifo, Erifopoulos 3, Bergau, Schnellbacher, Hüttmann, Wucherpfennig 2, Stark 4, Keck, Winkler 1, L. Spieß 3.

HBW: Bozic (1. bis 39. Minute, 40. bis 50. Minute, 8 Paraden) 1, Mrkva (5 Paraden); Meschke 2, Zobel 2, Niemeyer 3, Kirveliavicius 1, Flohr 4, Hausmann 2, de la Pena, Friedrich 1, Nothdurft 5, Gretarsson 2, Diebel 2, Schoch 4, Oliveira 2/1, Saueressig.

Zuschauer: 889. – Schiedsrichter: Moles/Pittner. – Zeitstrafen: TVG 1 (Winkler); HBW 1 (Schoch). – Siebenmeter: TVG 6/4 (Spatz scheitert an Bozic, Spatz trifft den Pfosten); HBW 1/1.

Spielfilm: 1:1 (3. Minute), 2:3 (6.), 5:6 (15.), 6:11 (22.), 7:13 (27.), 8:15 (30.); 9:19 (35.), 11:21 (41.), 13:23 (47.), 16:28 (54.), 19:29 (57.), 21:31 (60.).

Teilen auf