Foto: Felix Müller

Mit großem Kampf, Einsatz und einer mannschaftlichen Geschlossenheit holte sich der TV Großwallstadt im Kampf und den Klassenerhalt gegen den TSV Dormagen zwei wichtige Punkte. Die Freude der Spieler kannte anschließend keine Grenzen.

Von Anfang an spielte der TVG mit viel Selbstvertrauen, stand unglaublich aggressiv in der Abwehr, die von Lars Spieß sehr gut dirigiert wurde und hatte in Torhüter Jan-Steffen Redwitz einen starken Rückhalt. Mario Stark zeigte sein Können im 1:1-Verhalten und war kaum zu bremsen. So zogen die Bauer-Schützlinge nach dem 0:1 auf 8:2 davon (13.). Zu diesem Zeitpunkt musste TSV-Trainer Bilanovic schon die Reißleine ziehen, denn seine Jungs waren sichtlich geschockt. Auch den Torhüter wechselte der Coach. Für Bartmann kam Broy, doch beide Keeper erwischten keinen guten Tag und standen Jan-Steffen Redwitz in vielem nach. Die 1192 Zuschauer sahen einen TVG, der auch in der 15. Minute noch mit 10:4 führte. Danach erlaubten sich die Hausherren ein paar Flüchtigkeitsfehler, die den Gast auf drei Treffer verkürzen ließen. Nach einer Auszeit und einer Umstellung der Abwehr führte der TVG zwar wieder mit 15:10. Doch der TSV wehrte sich und es ging mit einem 16:13 in die Pause. Die Halbzeitführung hätte schon höher ausfallen können.

Nach dem Wechsel konnten die Hausherren ihren ersten Angriff nicht im gegnerischen Tor unterbringen und der starke Lukas Stutzke, der schon im Hinspiel dem TVG das Leben schwer machte, erzielte das 14:16 für seine Farben. Allerdings sollte dies der geringste Abstand in dieser Begegnung werden. Florian Eisenträger und Co. zeigten den größeren Willen, waren in der Folge immer einen Tick schneller als der Gegner und ließen nichts mehr anbrennen. Auch beim 23:20 (46.) behielt der TVG die Nerven und die Übersicht, glänzte mit sehenswerten Toren und ließ seine Fans ein ums andere Mal jubeln. Für das 21:16 sorgte Kapitän Eisenträger. Er versenkte einen tollen Pass von Torhüter Redwitz gnadenlos im Netz. Lars Spieß erzielte fünf Minuten vor dem Ende das 29:23 und damit war endgültig die Entscheidung gefallen. Zwar kämpften die Gäste, die teilweise Pech im Abschluss hatten, bis zum Schluss, verkürzten noch einmal auf 27:31. Gefährlich werden konnten sie dem TVG aber nicht mehr. Letztlich stand ein verdienter Sieg auf der Anzeigetafel, der dem TVG für die kommenden Aufgaben viel Mut machen wird.

Stimmen zum Spiel:

Mario Stark (TVG): „Ich denke, wir haben von Anfang an gut gespielt, uns gleich abgesetzt. Diesmal war die Anspannung schon größer. Aber es sind am Ende auch nur zwei Punkte. Wir müssen weiter kämpfen und die nächsten Zähler einfahren. Nur dann ist dieser Sieg heute etwas wert.“

Arturs Kugis (TVG): „Wir hatten gute Aktionen vorne, haben in der Abwehr gut gestanden und verdient gewonnen. Zwar haben wir kurz etwas gewackelt, aber uns schnell gefangen. Ich denke, dass wir zu Hause jeden schlagen können. Doch nun müssen wir nachlegen, dann sieht es für uns  gut aus.“

Dusko Bilanovic (TSV-Trainer): „Glückwunsch an den TVG zum Sieg. Es war ein großer Kampf und der TVG hat verdient gewonnen. Wir gerieten schnell in Rückstand und mussten diesem das ganze Spiel hinterherlaufen.Wir haben aufgrund einiger Ausfälle nicht so eine kompakte Abwehr stellen können und wir sind selbst schuld, dass wir verloren haben. Der TVG hat immer den Platz zum Toreschießen gefunden, zeigte mehr Einsatz und war einfach besser. Zwei meiner Spieler waren krank. Das hat man in der Abwehr gemerkt, doch das soll keine Entschuldigung sein. Wir müssen in der Defensive besser werden und dürfen nicht so viele Tore kassieren.“

Florian Bauer (TVG-Trainer):  „Wir hatten einen Traumstart und das hat uns Selbstvertrauen gegeben. Die Abwehr und unser Torhüter agierten sehr gut und wir waren immer den Schritt schneller. Die Jungs haben sich heute für ihre Leistung belohnt. Jan-Steffen Redwitz hat wichtige Bälle weggenommen, Mario Stark hat sehr stark gespielt und Lars Spieß die Abwehr gut zusammen gehalten. Doch wir müssen nächste Woche nachlegen und wieder diese Leistung bringen, sonst bringt der Sieg heute nichts.“

 

GroßwallstadtDormagen 33:28

TVG: Redwitz (1. bis 60. Minute), Kugis (n.e.); Keck (n.e.), Spatz 7/6, Engels, Eisenträger 4, Blank 1, Erifopoulos (n.e.), Schnellbacher (n.e.), Urban 2, Corak 3, Stark 7, T. Spieß 2, Winkler 3, L. Spieß 4, Göpfert.

 

TSV: Broy (11. bis 42. Minute, 55. bis 60. Minute), Bartmann; Wieling 2, Reuland 4, Pyszora (n.e.), Eggert 1, Thomas, Löfström 5, J. Hüter, Köster 2, Rebelo, Richter 8/3, P. Hüter, Jagieniak (n.e.), Morante, Stutzke 6.

Zuschauer: 1192. – Schiedsrichter: Fratczak/Ribeiro. – Zeitstrafen: TVG 3 (Blank, Urban, Corak); TSV 4 (einmal Eggert, dreimal Thomas). – Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Thomas in der 58. Minute nach der dritten Zeitstrafe. – Siebenmeter: TVG 6/6; TSV 5/3 (Wieling scheitert an Redwitz, Wieling trifft die Latte).

 

Spielfilm: 1:1 (2. Minute), 2:2 (4.), 8:2 (13.), 10:4 15.), 11:8 (20.), 13:10 (23.), 16:13 (30.); 17:15 (34.), 22:16 (40.), 23:20 (46.), 27:23 (52.), 29:24 (55.), 31:26 (58.), 33:28 (60.).

Teilen auf