TVG bei der Rückkehr in die 2HBL ohne Durchschlagkraft

von | Okt 5, 2020 | Verein | 0 Kommentare

TVG bei der Rückkehr in die 2HBL ohne Durchschlagkraft

Die Rückkehr des TV Großwallstadt in die 2. Handball-Bundesliga war zumindest in spielerischer Hinsicht nicht der von vielen erwartete Paukenschlag. Zwar konnte der Verein mit einem gut ausgearbeiteten Hygienekonzept die Handballsaison 2020/21 vor Zuschauern eröffnen, auf dem Feld allerdings tat sich die junge Mannschaft um Trainer Ralf Bader sichtlich schwer.

Das Heimteam startete gut in das Spiel und führte bis zur 17. Spielminute mit 8:7 Treffern, danach allerdings verlor die Mannschaft die Kontrolle und konnte in den folgenden zwölf Angriffen kein einziges Tor erzielen.

Gerade in dieser Phase vermisste Trainer Ralf Bader den verletzten Mario Stark schmerzlich: „In so einer Situation, in der das Spiel nicht läuft, braucht man einen Anführer, der klar sagt, was Sache ist und wie zu spielen ist“.

Und genau diese Qualitäten konnte an diesem Samstag kein anderer Spieler ausgleichen. Zwar vermochte Tom Jansen einige gute Akzente zu setzen, aber auch er schaffte es nicht, das TVG-Team nach der Halbzeitpause noch einmal in die richtige Richtung zu führen.

Auch die rote Karte kurz nach dem Seitenwechsel gegen den bosnischen Gästespieler Josip Eres vermochte das Team nicht für sich zu nutzen. Zwar keimte beim 15:19 durch den israelischen Neuzugang Snir Natsia noch einmal kurz Hoffnung bei den Zuschauern auf, aber die heimische Deckung konnte an diesem Abend gegen den stark aufspielenden Jungregisseur des TuS Ferndorf, Torben Matzken, kaum etwas ausrichten.

Während beim TVG die Durchschlagkraft aus dem Rückraum fehlte und die Abwehr sehr fahrlässig agierte, konnte der Gegner mit Matzken 12/5 Treffer erzielen und hatte mit einem auf hohem Niveau agierenden Schlussmann Lucas Puhl einen weiteren Trumpf in der Hand.

In den Schlussminuten konnte man durch zwei Tore vom eigenen Kreis ins leere gegnerische Tor noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und die Partie mit 25:30 beenden.

Natürlich ist die junge Mannschaft des TVG in dieser Formation noch nie durch ein Punktspiel gegangen und auch die diffuse Situation in der Halle war eine besondere Erfahrung aber das Team hat ja in den vorangegangenen Testspielen gezeigt, dass sie auch gegen erstklassige Mannschaften bestehen kann.

Für den TVG heißt es nun in den kommenden Trainingseinheiten wieder an die Abläufe aus der Vorbereitung anzuknüpfen, um ein diszipliniertes Spiel am kommenden Freitag gegen den TV Emsdetten zeigen zu können.