Foto: Felix Müller
Den Schwung vom Sieg gegen den VfL Eintracht Hagen mit nach Essen nehmen. So hatte sich der TV Großwallstadt die Begegnung beim TUSEM vorgestellt und so war die Vorgabe. Außerdem wollte die Mannschaft ihrem Trainer noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machen. Daraus wurde nichts, denn der Tabellensiebte holte sich am Ende mit 28:22 einen ungefährdeten Erfolg.
Ohne die Verletzten Lars Spieß, Tomas Urban und Jan Blank waren die Gäste arg dezimiert. Vor allem Lars Spieß fehlte hinten wie vorne. Als dann auch noch Jan Winkler in der 43. Minute nach drei Zeitstrafen vorzeitig zum Duschen musste, gab es im rechten Rückraum noch zusätzlich eine Lücke.
Doch irgendwie lief es beim TVG von Anfang an nicht rund. Zwar war beim 5:4 in der 17. Minute die erste Führung da. Dies sollte aber auch gleichzeitig die letzte gewesen sein. Die Essener glichen aus und zogen innerhalb weniger Minuten auf 10:7 davon. Mit 11:9 wurden die Seiten gewechselt. Bis zu diesem Zeitpunkt vertändelte auf der einen Seite der TVG viele Freie, auf der anderen Seite funktionierte aber das Anspiel über den Kreis recht gut. Jan-Steffen Redwitz im Tor zeigte eine gute Leistung und hielt seine Vorderleute mit guten Paraden im Spiel. Und zwei Tore Rückstand ist nicht viel.
Nach dem Wechsel erwischten allerdings die Hausherren den besseren Start und zogen schnell auf vier Tore davon (15:11, 16:12, 18:14). TVG-Trainer Florian Bauer zog die Reißleine. Doch irgendwie fand seine Mannschaft nicht ins Spiel. Es fehlte auch der letzte Biss, der im Kampf gegen den Abstieg benötigt wird. Das Kreisspiel klappte nun nicht mehr so gut wie noch zu Beginn der Begegnung, die Fehler häuften sich und egal, welche Abwehrformation auflief. Es wollte einfach nichts gut klappen. Die Essener spielten ebenfalls nicht berauschend, doch sie nutzten letztlich ihre Chancen besser. Beim 24:18 (49.) versuchte es Bauer noch einmal mit einer Auszeit. Aber auch dies brachte nichts ein. Das letzte Tor der Partie von Christos Erifopoulos war demnach auch nur noch Makulatur. Die Zuschauer in der Sporthalle Am Hallo konnten sich am Ende mit dem Team von Trainer Jaron Siewert über zwei Punkte freuen.
Für den TVG hingegen endete das Wochenende mit einer Enttäuschung. Jetzt müssen Kapitän Florian Eisenträger und Co. kommende Woche alles geben, um gegen den VfL Lübeck-Schwartau zu Hause zu gewinnen.
TUSEM: Bliss (30. bis 60. Minute), Borchert; Beyer 1, J. Ellwanger, Ridder, Akakpo 2, Szczesny 2, Müller 7, Firnhaber 3, Seidel 1, Klingler 1, Skroblien 6/1, Zechel 3, Ingenpass 2, Kraus.
TVG: Redwitz (1. bis 35. Minute), Kugis; Spatz 2/1, Engels 1, Eisenträger 4/1, Erifopoulos 2, Schnellbacher, Corak 5, Stark 1, T. Spieß 4, Keck, Winkler 3, Göpfert.
Zuschauer: 1848. – Schiedsrichter: Dauben/Rohmer. – Zeitstrafen: TUSEM 3 (zweimal Zechel, einmal Akakpo); TVG 3 (dreimal Winkler). – Besonderes Vorkommnis: Rote Karte in der 43. Minute für Winkler nach dreimal zwei Minuten. – Siebenmeter: TUSEM 2/1 (Redwitz hält gegen Beyer); TVG 4/2 (Spatz scheitert an Bliß und an Borchert).
Spielfilm: 2:0 (5. Minute), 2:2 88.), 4:5 (17.), 10:7 (26.), 11:9 (30.); 14:10 (33.), 17:13 (37.), 21:17 (46.), 24:18 (49.), 27:20 (56.), 28:22 (60.).
Teilen auf