Vorbericht: TV Großwallstadt tritt nach dreiwöchiger Pause beim TSV Bayer Dormagen an

Großwallstad 21.04.2022 

Am Freitag, den 22.04.2022 trifft der TV Großwallstadt auswärts auf den Tabellenvorletzten TSV Bayer Dormagen.

Dormagen belegt zwar nach 27 Spieltagen mit 18:36 Punkten Rang 19 der Tabelle, die Mannschaft hat allerdings unter Trainer Peer Pütz (folgte im Januar 2022 auf Dusko Bilanovic) in den vergangenen Spielen eine starke Aufholjagd hingelegt. Von den letzten 5 Partien konnten drei gewonnen werden, darunter auch Siege gegen Mannschaften wie Elbflorenz und Lübeck-Schwartau.

Doch durch eine schwache Hinrunde fehlen dem TSV Bayer Dormagen aktuell 3 Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz. Den nächsten Schritt wollen die Nordrhein-Westfalen nun sicherlich am morgigen Freitag gegen den TV Großwallstadt machen. Während die Blau-Weißen das Hinspiel souverän mit 36:26 gewonnen haben, wird es der TSV den Unterfranken diesmal sicherlich nicht so leicht machen, einen Kantersieg einzufahren.

In Dormagen erwartet den TVG eine sehr ausgeglichene Mannschaft mit einem gut besetzten Rückraum: Hier agieren mit Andre Meuser (bester Torschütze des TSV), Ian Hüter und Ante Grbavac sehr gute Spieler auf ihren Positionen. Am Kreis muss man Patrick Hüter (Bruder von Ian Hüter) in den Griff bekommen und das Tor wird bewacht von Martin Juzbasic. Einstellen wird Trainer Maik Handschke sein Team auf eine 6:0-Abwehr des Gastgebers.

Aufgrund der Nationalmannschaftswoche haben beide Mannschaften eine Verschnaufpause gehabt, der TVG sogar eine Woche länger, da das letzte Heimspiel vom gegnerischen TV Emsdetten aufgrund von Corona abgesagt werden musste. Ob diese Zwangspause eher ein Vor- oder ein Nachteil sein wird, wird sich morgen zeigen.

Fest steht jedenfalls, dass es für beide Teams um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geht und sich deshalb keiner der beiden eine Schwächephase erlauben darf. Die Mitteilung, dass der TV Großwallstadt die Lizenz für die 2. Handballbundesliga für die kommende Saison erhalten hat, sollte der Mannschaft noch einmal zusätzlichen Auftrieb verleihen. Den „Druck“ gibt Trainer Maik Handschke gerne an den Konkurrenten ab: „Dormagen muss gewinnen und wird deshalb bis zum Umfallen kämpfen, um in der Tabelle nicht abreißen lassen zu müssen.“