Die Mannschaft von Trainer Florian Bauer hatte sich am Doppelspieltag vorgenommen, wenigstens zwei von vier möglichen Punkte einzufahren. Am Ende wurde es kein einziger Zähler.
Die Mannschaft weiß nun wirklich, was die Stunde geschlagen hat und Trainer Bauer sagte: „Jeder von uns ist völlig niedergeschlagen. Wir wissen, dass wir heute in Aue zwei wichtige Big Points liegen gelassen haben und damit die Chance vergaben, dran zu bleiben.“
Die Gäste reisten mit vielen angeschlagenen Spielern an. Tomas Urban fehlte sowieso und Florian Eisenträger konnte nur bei einem Siebenmeter eingesetzt werden. So musste der TVG schnell einem 1:5-Rückstand hinterherlaufen. Florian Bauer zog die Reißleine, stellte Erifopoulos auf die Mitte, zwei Leute an den Kreis. Diese Maßnahme fruchtete, denn es fiel das 2:5. Die Anfangsphase wurde dominiert von zwei guten Torhütern und als Michael Spatz seinen ersten Strafwurf verwandelte, war der TVG beim 6:7 (19.) im Spiel. Beim 9:9 war alles offen, wobei bis zu diesem Zeitpunkt beide Mannschaften viele Chancen ausließen. Die erste Führung für den TVG fiel in der 26. Minute (10:9). Doch er konnte den knappen Vorsprung nicht weiter ausbauen und so ging es mit 11:11 in die Halbzeit.
Nach dem Wechsel blieb die Begegnung weiter ausgeglichen. Jan Winkler sorgte mit einem schönen Heber für das 14:14 (37.).  Bis zum 18:18 war noch alles offen. Allerdings hatte hier der TVG öfters die Chance, die Führung zu übernehmen, vertändelte dies aber. Nach dem 19:19 zog Aue durch fünf Treffer in Folge von Mindaugas Dumcius auf 24:19 davon. Dies war die Vorentscheidung. Florian Eisenträger war es, der die zehnminütige Torflaute der Gäste durch einen Strafwurf beendete (24:20). Erneut war es der in der Schlussviertelstunde  explodierende Dumcius, der für seine Farben auf 25:20 erhöhte. Dino Corak erzielte kurz vor Schluss das 21. Tor für den TVG. Doch das war zu wenig.
Nächste Woche empfängt der TVG die Eintracht Hagen und hier geht es wirklich um alles oder nichts.
EHV:
Töpfer, Musil; Bornhorn 6, Dumcius 6, Meinhardt 4/3, Brykner 3, Faith 3, Petreikis 2, Roch 1.
TVG:
Redwitz, Kugis; Spatz 4/2, Corak 3, Winkler 3, Stark 3, L. Spieß 3, Göpfert 1, Blank 1, Erifopoulos 1, T. Spieß 1, Eisenträger 1/1.
Zuschauer: 1330. – Schiedsrichter Lier/Lier. – Zeitstrafen: EHV 2, TVG 4. – Siebenmeter EHV 2/2, TVG 5/3.
Spielfilm: 2:0 (6.), 5:1 (10.), 7:4 (14.), 9:9 (25.), 10:11 (28.), 11:11 (30.); 14:12 (34.), 19:19 (48.), 24:19 (56.), 25:21 (60.).
—–
Teilen auf