Nachbericht: Gute Torhüterleistung reicht nicht für Punktgewinn - TV Großwallstadt verspielt den Sieg in den letzten Minuten

Großwallstadt, 31.12.2020

 

Im letzten Spiel des Jahres 2020 empfing der TV Großwallstadt am Mittwoch den 30.12.2020 den VfL Lübeck-Schwartau in der Untermainhalle in Elsenfeld.

Auch wenn der Gegner bisher auswärts nicht viele Punkte sammeln konnte, so wurde die Mannschaft um Trainer Piotr Przybecki doch als Favorit in dieser Partie gehandelt. Dennoch hatte sich der Gastgeber auch für dieses letzte Match vorgenommen, endlich in der Heimat zu punkten.

Da sich der leistungsstarke Rechtsaußen Pierre Busch im Abschlusstraining einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, musste Trainer Bader hier auf den 19-jährigen Frieder Bandlow setzen, der seine Sache dann auch sehr gut machen sollte.

Zunächst kam der VfL etwas besser ins Spiel, aber nach Treffern von Jansen und Eisenträger konnte ausgerechnet bereits oben erwähnter Bandlow durch zwei schnelle Tore den TVG in Führung bringen.

Torhüter Jan-Steffen Redwitz brillierte abermals mit starken Paraden, ebenso stand die Abwehr mit Corak und Spieß sehr sicher, so dass die Unterfranken auf 9:4 davonziehen konnten.

Da auch an diesem Tag leider wieder zu viele Siebenmeter nicht getroffen und im Angriff etliche Chancen liegen gelassen wurden, konnte man sich hier nicht noch weiter absetzen und ließ den Gegner wieder auf zwei Tore herankommen. Redwitz parierte aber weiterhin sensationell und durch Tore von Jansen, Spieß und Weit ging man dann auch verdient mit 12:8 in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff sorgte Bandlow erneut für zwei fantastische Tore, und eine starke Torhüterleistung hielt den TVG, der vorne immer wieder schwächelte, im Spiel.

Auch zwei rote Karten (Waschul mit 3 x 2 Minuten und Löfström mit Foul an Stark) sorgten nicht für eine Schwächung des Gegners, sondern motivierten diesen umso mehr.

Die heimische Abwehr, welche in der ersten Halbzeit noch der Schlüssel des TVG-Spiels war, zeigte jetzt immer mehr Lücken und lud die Gäste zu einfachen Toren ein. Führte der TV Großwallstadt in der 49. Spielminute noch mit drei Toren, so konnten die Gäste in der 55. Spielminute den Ausgleichstreffer erzielen und anschließend sogar in Führung gehen.

Bader setzte in dieser Situation auf die Variante des 7. Feldspielers, man konnte zwar wieder ausgleichen aber in einer hektischen Schlussphase vermochten die Wällschter nicht mehr in Führung zu gehen und mussten sich am Ende mit einem Tor dem VfL Lübeck-Schwartau geschlagen geben.

Ob es am Ende die Cleverness oder die Entlastung der Gäste aufgrund eines Spiels weniger war, vermag am Ende niemand zu sagen. Sicher ist jedenfalls, dass der TV Großwallstadt dieses Spiel hätte gewinnen können und die Mannschaft nun leider weiter auf den ersten Heimsieg warten muss.

 

TV Großwallstadt: Redwitz, Adanir; Jansen 3, Eisenträger 2/1, Bandlow 7, Matišević 1, Bransche, Natsia, Weit 2/2, Corak, Stark, Pfeifer, Spieß 4, Savvas 3/1. – Trainer: Bader

 

VfL Lübeck-Schwartau: Klockmann, Conrad; Glabisch 1, Potratz 1, Raguse 5, Lindskog Andersson 2, Hansen 1, Löfström 2 (rote Karte nach Foul an Stark), Kasch, Waschul (rote Karte nach drei Zeitstrafen), Schult 3, Versteijnen 6/2, Schrader, Kretschmer 2, Hagen, Bruhn. – Trainer: Przybecki

Redwitz

Handball