Nachbericht: TV Großwallstadt und HSG Konstanz liefern sich einen Kampf bis zur letzten Sekunde

Großwallstadt, 23.06.2021

Am Dienstag, den 22.06.2021 empfing der TV Großwallstadt in der Untermainhalle in Elsenfeld die abstiegsgefährdete HSG Konstanz zum Nachholspiel. Bereits vor der Partie war klar, dass die Gäste dieses Spiel unbedingt gewinnen mussten, um noch eine Chance auf den Ligaverbleib zu haben und dementsprechend alles in dieses Match legen werden.

Der TVG kam zunächst gut in die Partie und ging mit 3:1 in Führung. Die HSG allerdings glich in der 10. Spielminute aus und konnte vier Spielminuten später erstmals die moralisch sehr wichtige Führung (6:7) übernehmen. Den Hausherren merkte man die Belastung der vergangenen Tage hier bereits deutlich an, vergaben sie doch drei einfache Tore hintereinander und ermöglichten im weiteren Spielverlauf den Baden-Württembergern einen 3-Tore-Vorsprung herauszuspielen.

Bader versuchte hier die Variante des 7. Feldspielers, aber auch diese Spielidee war an diesem Tag nicht mit Erfolg gekrönt. Dennoch zeigte die Mannschaft einmal mehr Charakterstärke und kämpfte sich durch zwei Treffer von Dino Corak noch einmal auf zwei Tore heran. Mit 10:12 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste gleich wieder los, aber die Blau-Weißen ließen sich nicht abschütteln und verkürzten den Abstand bis zur Auszeit der HSG auf ein Tor.

Anschließend sorgte Alexander Pfeifer zunächst für den Ausgleich und brachte mit dem nächsten Wurf sein Team sogar in Führung. Die folgenden 13 Spielminuten sollten dann einem Handballkrimi gleichen. Auf beiden Seiten merkte man nun, dass die Kräfte schwanden, der Kampf aber noch bis zum Ende ausgefochten werden sollte. Konstanz egalisierte noch einmal einen 5-Tore-Vorsprung des Gastgebers und ging danach wieder in Führung. Tom Jansen erzielte dann 37 Sekunden vor Schluss den Ausgleichstreffer der Unterfranken, ein Siebenmeter zum Schlusspfiff sollte allerdings die Entscheidung bringen: Gästeakteur Patrick Volz verwandelte diesen zum 24:25 Sieg seiner Mannschaft und rettete diese an diesem Spieltag vor dem sicheren Abstieg.

Trainer Ralf Bader zeigt sich am Ende der Partie enttäuscht über die knappe Niederlage seines Teams: „Wenn ein Spiel so verloren geht, nachdem die Jungs einmal mehr gezeigt haben, dass sie bis zum Ende kämpfen und Moral beweisen, dann ist das schon sehr schmerzhaft. Aber ich muss auch akzeptieren, dass meine Spieler keine Maschinen sind und jetzt durch die hohe Belastung einfach an ihre Grenzen kommen. Meiner Mannschaft hat man heute angesehen, dass das, was wir hier machen, nicht mehr geht.“

Bader denkt auch schon an die kommenden Partien, die im 2 Tage Rhythmus stattfinden werden: „Ich mache mir jetzt schon Gedanken über die nächsten Tage, da ich einfach nicht weiß, wie wir das Ganze noch bewerkstelligen sollen, denn heute haben wir gesehen, dass die Regeneration einfach nicht mehr möglich ist.“

 

TV Großwallstadt: Redwitz, Ohm; Spatz, Messerschmidt, Jansen 5, Bandlow 1, Matijašević 1, Bransche, Weit 1/1, Corak 4, Stark 3, Pfeifer 2, Spieß 1, Savvas 6/3. – Trainer: Bader

 

HSG Konstanz: Wolf, Haßferter; Stotz 1, Schlaich 3, Czakó, Jaeger 4, Hild, Dangers 2, Krüger, Beckmann 1, Braun 3, Bornhauser 2, Wendel, Volz 6/5, Mauch, Knezevic 3. – Trainer: Eblen