TV Großwallstadt holt in seinem ersten Geisterspiel die Punkte beim HC Elbflorenz 2006 in Dresden

von | Nov 20, 2020 | Spielbericht, Verein | 0 Kommentare

TV Großwallstadt holt in seinem ersten Geisterspiel die Punkte beim HC Elbflorenz 2006 in Dresden

Großwallstadt, 19.11.2020

Am Buß- und Bettag ging es für das Großwallstädter Team zum HC Elbflorenz nach Dresden.

Dort erwarteten das Team von Trainer Ralf Bader zwar keine Zuschauer, aber ein ambitionierter Gegner, der nach der vergangenen Niederlage beim Tabellenletzten TuS Fürstenfeldbruck sehr stark unter Druck stand. Aber auch das unterfränkische Team war perfekt vorbereitet und hat die zwei spielfreien Wochen genutzt, um sich intensiv auf das Match vorzubereiten.

Der HC Elbflorenz kam gut in die Partie, ging zunächst in Führung, aber der TV Großwallstadt sammelte sich und stand nach ein paar Minuten sehr gut in der Abwehr. Nach einem gehaltenen 7-Meter fand auch Jan-Steffen Redwitz ins Spiel und glänzte mit guten Paraden. Und im Angriff überzeugte vor allem Spielmacher Marko Matijašević mit gut herausgespielten Toren, so dass der TVG die Führung übernehmen konnte.

Der HC Elbflorenz allerdings glich durch ein temporeiches Angriffsspiel immer wieder aus.

Nach einer Auszeit in der 15. Spielminute vermochte das Bader`sche Team die Schwächen der gegnerischen Abwehr jedoch immer besser auszunutzen und konnte mit einer 14:17-Fürung in die Halbzeit gehen. Nach der Pause knüpfte der TVG zunächst an die Leistung an und erzielte zwei weitere Tore, danach sollte aber eine hektische Phase beginnen. 4 Minuten lang fiel auf beiden Seiten kein Tor, bis der HC Elbflorenz die Unsicherheiten beim TVG nutzte, um auszugleichen und mit 2 Toren in Führung zu gehen. In dieser kritischen Phase übernahm Neuzugang Savvas Savvas die Verantwortung, erzielte wichtige Tore und setzte Matijašević immer wieder gekonnt in Szene. Als dann der eingewechselte Torhüter Can Adanir das leere Gästetor traf, war der TVG wieder im Spiel. Tor um Tor erkämpfte man sich die Führung zurück und der irritierte Gegner zeigte immer wieder große Schwächen in der Abwehr, was das junge Team aus Großwallstadt für sich zu nutzen wusste.

Am Ende stand ein völlig verdienter 30:33 Auswärtssieg zu Buche, welchen die Jungs vom TVG auch ausgiebig feierten.

Ralf Bader lobte in der anschließenden Pressekonferenz die mentale Stärke seiner Mannschaft, die sie vor allem in kritischen Situationen bewiesen hat. 

Der völlig frustrierte Gästetrainer Rico Göde war einfach nur enttäuscht über die schlechte Abwehrarbeit seines Teams und nahm die Niederlage auf seine Kappe. 

Wer die angekündigte Rückkehr von Mario Stark erwartet hatte, wurde leider enttäuscht. Stark stand zwar erstmals wieder auf dem Spielberichtsbogen, wurde aber nicht eingesetzt. Ralf Bader dazu: „Mario hatte einen Muskelbündelriss, eine sehr schwere Verletzung für einen Sportler. Er wurde in den letzten 2 Wochen behutsam wieder rangeführt und von medizinischer Seite hatten wir das ok. Wenn ein Spieler aber vor dem Spiel zu mir kommt und mir sagt, dass er ein banges Gefühl hat, kann ich ihn nicht einsetzen.“

Damit hatte der Trainer durchaus die richtige Entscheidung getroffen, vor allem da Matijašević die Aufgabe des Spielmachers souverän gemeistert hat. Er wurde dann ja auch mit 9 Toren zum Spieler des Tages auf seiner Position gekürt.

 

TV Großwallstadt: Redwitz, Adanir 1; Jansen 6, Eisenträger 2, Bandlow, Matijašević 9, Bransche, Natsia 2, Weit 1, Corak 2, Pfeifer, Spieß, Busch 3/1, Savvas 7. – Trainer: Bader

 

HC Elbflorenz 2006: Huhnstock, Göres; Mohs 1, Wucherpfennig 7/4, Emanuel 2, Dierberg 1, Gugisch 1, Buschmann 1, Dumcius 3, Oehler, Kretschmer 2 (rote Karte aufgrund Foulspiels in der 58. Minute), Greß 7, Vanco 1, Quade, Kasal 2, Thümmler 3. – Trainer: Göde