TV Großwallstadt im zweitem Auswärtsspiel gegen den Dessau-Roßlauer HV 06 am 01.11.2020 mit schwerer Aufgabe; neuer Termin in Bietigheim angesetzt

von | Nov 1, 2020 | Verein, Vorbericht | 0 Kommentare

TV Großwallstadt im zweitem Auswärtsspiel gegen den Dessau-Roßlauer HV 06 am 01.11.2020 mit schwerer Aufgabe; neuer Termin in Bietigheim angesetzt

 – An Allerheiligen geht es nach Dessau-Roßlau zum eigentlich dritten Auswärtsspiel
der Saison. Das Spiel in Bietigheim, welches für den 21.10. angesetzt gewesen
war, wurde kurz vor Anpfiff bedingt durch einen positiven Corona-Test der
Gastgeber, abgesagt. Hier wurde nun von der HBL der 02.12.2020 als neuer
Spieltermin festgesetzt.
In Dessau-Roßlau steht der TVG somit erst zum zweiten Mal auswärts aktiv auf
der Platte und hofft, dass eine Performance wie in Emsdetten gelingen möge.
Nachdem das Heimspiel am vergangenen Sonntag in der f.a.n. frankenstolz Arena
in Aschaffenburg gegen den HSV Hamburg sehr unglücklich verloren wurde, sollte
die Mannschaft nun im zweiten Auswärtsspiel der Saison zeigen, dass sie auch
nach solch einer Niederlage imstande ist, zu zeigen, was in ihr steckt.
Diese Niederlage in Dessau-Roßlau wettzumachen, wird allerdings nicht einfach
werden. Denn, obwohl der Dessau-Roßlauer HV 06 ebenfalls ein Aufsteiger ist,
legte die Mannschaft um Trainer Uwe Jungandreas einen fulminanten
Saisonauftakt hin und steht aktuell mit nur 2 Verlustpunkten punktgleich mit den
beiden Aufstiegsaspiranten ASV Hamm-Westfalen und VfL Gummersbach auf
dem 3. Tabellenplatz. Vor allem der unerwartete Sieg gegen den ASV am letzten
Wochenende blieb im Gedächtnis.
Dessau-Roßlau verfügt über ein tolles Teamgefüge – drei Spieler stechen heraus:
Vincent Sohmann auf der Mitte, Philip Ambrosius im Tor und Jakob Hrstka auf links
außen, agierten bisher sehr souverän. Vor allem der 25jährige Sohmann ist Dreh- und Angelpunkt des Spiels.
Beim TVG erhofft man sich, durch Neuverpflichtung Savvas Savvas neue Impulse
setzen zu können, da sowohl Mario Stark als auch Goran Bogunovic weiterhin
nicht eingesetzt werden können.
Die beiden Aufeinandertreffen der Teams in der Saison 2018/19 konnte die
Mannschaft aus Sachsen-Anhalt für sich entscheiden, allerdings retteten sie sich
dadurch dennoch nicht vor dem Abstieg.
Auch wenn das Team um Trainer Ralf Bader als absoluter Außenseiter in die Partie
geht, sind wir gespannt, wie sich unsere Mannschaft am Sonntag um 17:00 Uhr in
der Anhalt-Arena im vorerst letzten Spiel vor Zuschauern verkaufen wird.